Diverses

Wiener Prater



Verband der Wiener Praterunternehmer
Der Wiener Würstelprater ist nicht nur für die "kleinen Besucher" eine spannende Sehenswürdigkeit.
1766 von Kaiser Franz Joseph II. gegründet, entstanden auf der rießigen Grünfläche eine Menge von Gasthäusern, Vergnügungsstätten, Ringelspiele und Schaubuden.

Im Lauf der Zeit entwickelte sich der Wurstelprater zum Nebeneinander von hochtechnischen Vergnügungsautomaten, denkmalgeschützten Raritäten und einem Zentrum der Prostitution.

Um vor allem die Originalsehenswürdigkeiten zu schützen und dem Prater wieder ein hochwertigeres Image zu verleihen, wurde der Calafatiplatz neugestaltet.
Das Angebot reicht von Autodrom, Lachkabinett, Luftburgen, Reitpferden, Geisterbahnen, einem Dinosauriermuseum, der Liliputbahn, Hochschaubahnen bis zu einem Kinderspielplatz mit echten "Streichelziegen".
Höhepunkt ist natürlich das Riesenrad und der rießige Biergarten Das Schweizerhaus.
In regelmäßigen Abständen gibt es Feste, die sich auf das ganze Gelände ausdehnen , bzw. preisgünstige Sonderaktionen, die vorallem für kinderreiche Familien attraktiv sind.

Geöffnet ist der Wurstelprater von Ostern bis Oktober.
Zum Entspannen nach dem Trubel eignet sich das große Gelände des Praters.

Wiesen, kleine Flüsse und Teiche, ein Kinderspielplatz mit einer gigantischen Rutsche, ein uralter Baumbestand laden zum Fußballspielen und Faulenzen ein.
An sonnigen Wochenenden ist das Vergnügungsgelände so beliebt, daß man Schwierigkeiten hat, ein kleines Plätzchen für sich zu ergattern.

Der Wiener Wurstelprater ist ein öffentlich zugänglicher Park. Sie haben die Möglichkeit ohne Kosten den Park zu besuchen und brauchen nur bei den für Sie interessanten Attraktionen zu bezahlen. Die Preise der einzelnen Attraktionen bewegen sich zwischen 1 EUR und 20 EUR.


Vergangene Termine