Museum

Stadtmuseum Wiener Neustadt



Ihren Anfang nahm die Sammlung des Stadtmuseums im Jahre 1824, als der damalige Bürgermeister der Stadt Wiener Neustadt, Felix Mießl, beschloss, das ,,Antiquitäten Cabinet" im Rathaus vom städtischen Beamten Ferdinand Carl Boeheim unter Anleitung des kunstsinnigen Magistratsrates Johann Nepomuk Fronner ordnen und inventarisieren zu lassen

Gezielte Sammlertätigkeit führte sehr bald zu einem Anwachsen der Sammlung; vor allem Zunftgegenstände, Münzen, aber auch Kunstgegenstände aus aufgelassenen Klöstern, Porzellan und Mobiliar der Biedermeierzeit kamen hinzu.1950 erfolgte dann eine Neuaufstellung des Museums bei der Vorstadtkirche. Für das Archiv wurden 1964 die Räumlichkeiten des ehemaligen Dominikanerinnenklosters bei St. Peter an der Sperr adaptiert. Der freigewordene Platz im Museum wurde für die Einrichtung eines Ferdinand Porsche-Zimmers, eines Bilderdepots und die Neuaufstellung der ur- und frühgeschichtlichen Sammlung verwendet.


Für das Archiv wurden 1964 die Räumlichkeiten des ehemaligen Dominikanerinnenklosters bei St. Peter an der Sperr adaptiert. Der freigewordene Platz im Museum wurde für die Einrichtung eines Ferdinand Porsche-Zimmers, eines Bilderdepots und die Neuaufstellung der ur- und frühgeschichtlichen Sammlung unter HR Dr. Hampel verwendet. Sonderausstellungen wie z.B. "550 Jahre Stift Neukloster in Wiener Neustadt" oder die Ausstellung über das Schicksal sowjetischer Kriegsgefangener und deren Ankunft in der Heimkehrerstadt Wiener Neustadt trugen zum neuen Erscheinungsbild des Hauses bei.


Termine

Es sind uns leider keine aktuellen Termine bekannt.