Kino · Palais, Schloß

Schloss St. Peter in der Au


3352 Sankt Peter in der Au-Dorf

Hofgasse 6

Die ältesten Nachrichten über die Herrschaft St. Peter reichen bis ins 13. Jahrhundert zurück. Als erster nachweisbarer Besitzer gilt der Domvogt von Regensburg, Otto V. von Lengenbach. Oftmaliger Besitzerwechsel weist eine verwirrende Vielzahl an Schlossherren auf, aus denen einer besonders zu erwähnen ist, nämlich Wilhelm Seemann von Mangern, den die Bauern im Zuge des Aufstandes von 1596/97 im eigenen Schloss gefangen hielten. Dabei widerfuhr ihm eine besondere Demütigung dadurch, dass ihm die Bauern seinen Degen abgenommen hatten. Schließlich wurde er wieder freigelassen und er erhielt seinen Besitz zurück. Zur Strafe mussten die männlichen Untertanen bis ins Jahr 1847 am Jahrestag der Belagerung vor dem Herrschaftsbesitzer niederknien, um Vergebung für die Schandtaten ihrer Vorfahren bitten und das Schwert des Rebellenführers als Symbol der Wiedergutmachung an den Schlossherrn übergeben. Bis ins 20. Jahrhundert wechselten die Besitzer neuerlich sehr häufig, ehe das Haus schließlich nach dem Zweiten Weltkrieg in Privatbesitz gelangte und 1999 von der Marktgemeinde St. Peter in der Au gekauft wurde.


Das Schloss besteht aus einem zweigeschoßigen Vierflügelbau, der einen unregelmäßigen viereckigen Hof umschließt, welcher im 17. Jahrhundert durch den Einbau von Laubengängen verändert wurde. Eine Darstellung aus dieser Zeit zeigt den Turm noch mit einem Zwiebelhelm, der inzwischen dem wiederhergestellten Zinnenkranz Platz gemacht hat. Besonders hervorzuheben ist der gedeckte Bogengang zur Pfarrkirche, eine Rarität in seiner Art. Dieser Gang und die Brücke zum Eingangsportal an der Hauptfront überspannen den Wehrgraben, der einst mit Wasser gefüllt war. Ein Rest dieses Wassergrabens ist als Teich erhalten.


Ein reichhaltiges Programm vereint eine große Anzahl von Veranstaltungen unterschiedlichster Art im Schloss St. Peter. Zunächst sind es die vielen Projekte, für die das Kulturreferat der Marktgemeinde St. Peter in der Au als Veranstalter auftritt. Ein Beispiel dafür ist die Sommerakademie KISS, bei der namhafte Künstler sowohl Erwachsenen als auch Kindern beim Entfalten ihrer Kreativität im anregenden Ambiente des Schlosses zur Seite stehen. Zum „Sommerkino Niederösterreich“ gehört auch das Festival „Kino am Schloss“, bei dem jährlich außergewöhnliche Filme im Hof des Schlosses vorgeführt werden. Zusätzlich gibt es passende Speisen und Musik. So werden alle Sinne angesprochen und so manche laue Sommernacht kann bei laufenden Bildern, Musik und kulinarischen Schmankerln genossen werden. Aber nicht nur im Sommer ist etwas los in den Mauern des Schlosses.


Vergangene Termine