Theater

Rabenhof


1030 Wien

Rabengasse 3

Das Theater im Rabenhof befindet sich in einer Arbeiterwohnanlage aus den 20er Jahren. Im Jahre 1989 übernahm das Theater in der Josefstadt den ehemaligen Arbeiterfestsaal im Rabenhof, der in den 40er Jahren als Kino betrieben wurde.
Unter Einhaltung von Auflagen des Denkmalschutzes wurden mit Beteiligung des Theaters in der Josefstadt, der Stadt Wien und verschiedener Sponsoren rund 13,5 Millionen Schilling aufgewendet, um innerhalb von neun Monaten ein Theater mit ca. 300 Plätzen zu errichten. Die Flexibilität des umgestalteten Theaterraumes erlaubt eine Vielfalt von Bühnenrealisationen - vom traditionellen Guckkasten bis zur Raumbühne. Der Rabenhof als dritter Spielort des Theaters in der Josefstadt wurde am 3. April 1990 mit Felix Mitterers Besuchszeit eröffnet und wird seither erfolgreich mit Eigen- und Gastproduktionen bespielt. Seit Anfang 2001 gehört der Rabenhof nicht mehr zur Josefstadt, sondern hat für eine Ablöse von 2,4Mill. Schilling (zahlbar innerhalb von 4 Jahren) den Besitzer gewechselt: der neue Theaterleiter heißt Karl Welunschek und hat innerhalb kürzester Zeit ein respektables Programm auf die Beine gestellt. Mit Jahresbeginn 2002 startet der Rabenhof (¿Rabenhof null2wei") unter neuer bzw. alter (jedenfalls endlich auch offiziell bestallter) Leitung in eine neue, atemberaubende Spielzeit: Soviel junges, trashiges Volkstheater war noch nie! Und Wien hat endlich wieder ein Stadttheater, das den Namen verdient: als Instanz der künstlerischen Einmischung und spielerischen Spiegelung aller Belange, die in dieser Stadt von Bedeutung sind ¿ sei es Kultur oder Politik, sei es Sex oder Fußball, sei es Popmusik oder Literatur. KARTENBESTELLUNGEN direkt unter: 712 82 82
Neu auch die RabenCard: Ab sofort gibt es die Möglichkeit, die Vorstellungen zu ermäßigten Eintrittspreisen zu besuchen!

  • Heute

    20:00
  • Sa., 10.12.2016

    20:00
  • So., 11.12.2016

    20:00
  • Mo., 12.12.2016 - Di., 13.12.2016

    Jeweils 15:00
  • Mo., 12.12.2016

    20:00
  • Di., 13.12.2016

    20:00
  • Mi., 14.12.2016

    20:00
  • Do., 15.12.2016 - Fr., 16.12.2016

    Jeweils 15:00
  • Do., 15.12.2016

    20:00
  • Fr., 16.12.2016

    20:00
  • Sa., 17.12.2016 - So., 18.12.2016

    Jeweils 14:00
  • Sa., 17.12.2016

    20:00
  • So., 18.12.2016

    20:00
  • Mo., 19.12.2016

    20:00
  • Di., 20.12.2016 - Do., 22.12.2016

    Jeweils 15:00
  • Di., 20.12.2016

    20:00
  • Mi., 21.12.2016

    20:00
  • Do., 22.12.2016

    20:00
  • Sa., 31.12.2016

    15:00
  • Sa., 31.12.2016

    18:00
  • Sa., 31.12.2016

    21:00
  • Mo., 09.01.2017

    20:00
  • Di., 10.01.2017

    20:00
  • Do., 12.01.2017

    20:00
  • Fr., 13.01.2017

    20:00
  • Mo., 16.01.2017

    20:00
  • Di., 17.01.2017

    20:00
  • Do., 19.01.2017

    20:00
  • Mo., 23.01.2017

    20:00
  • Di., 24.01.2017

    20:00
  • Mi., 25.01.2017

    20:00
  • Do., 26.01.2017

    20:00
  • Fr., 27.01.2017

    20:00
  • Sa., 28.01.2017

    20:00
  • Di., 31.01.2017

    20:00
  • Mi., 01.02.2017

    20:00
  • Fr., 17.02.2017

    20:00
  • Sa., 18.02.2017

    20:00
  • Mo., 20.02.2017

    20:00
  • Di., 21.02.2017

    20:00
  • Mi., 22.02.2017

    20:00
  • Do., 23.02.2017

    20:00
  • Do., 20.04.2017

    20:00
  • Fr., 21.04.2017

    20:00