Kirche

Hl. Hieronymus - Franziskanerkirche Wien


1010 Wien - Innere Stadt

Franziskanerpatz 4

Die Franziskaner, ein Reformzweig der Minoriten, verdanken ihren Ursprung in Wien dem Wirken des hl. Johannes Kapistran, der 1451 auf dem Stephansfriedhof seine berühmten Predigten gehalten hat. Das von ihm gegründete Ordenshaus zu St. Theobald "ob der Laimgrube" (htg. 6. Bezirk) wurde im Krieg gegen die Türken 1529 zerstört. Nach einigen Notunterkünften überließ die Stadtgemeinde Wien 1589 das 1383 - 1387 erbaute, leerstehende Büßerinnenkloster "Zu s. Hieronymus" den Franzskanern.
Die Kirche wurde 1607, das Kloster erst 1630 vollendet. Im Innenraum der Kirche ist besonders die Wökherlorgel zu beachten, die hinter dem Hochaltar im Betchor liegt. Sie stammt aus dem Jahr 1642 und ist damit die älteste noch bespielbare Orgel Wiens.

  • Sa., 01.04.2017

    19:30
    Partnersuche