Museum

Gottfried von Einem Museum


3721 Oberdürnbach

Oberdürnbach 7

Dieser Ort ist der engste Lebensraum, in dem Gottfried von Einem seine letzten Lebensjahre verbracht hat. In dem am Fuß des Manhartsberges gelegenen Winzerort Oberdürnbach bewohnte der Komponist das ehemalige Schulhaus gegenüber der Kirche zur heiligen Katharina, dem zentralen Schauplatz der Gottfried von Einem-Tage.

Einem wurde am 24. Jänner 1918, als Sohn des seinerzeitigen Militärattachés der österreichischen Botschaft in Bern geboren. Er starb am 12. Juli 1996 nach langer schwerer Krankheit in Oberdürnbach. Einem studierte in Berlin Komposition, wo er an der Berliner Staatsoper als Korrepetitor und Orchestermusiker mit dem Opernbetrieb vertraut wurde. 1944 wurde Einem als Hauskomponist und musikalischer Berater von der Dresdner Staatsoper engagiert. Seit 1963 war er Professor an der Wiener Hochschule für Musik. Einem war ein gemäßigt moderner Komponist, dessen Harmonik die Grenzen der Tonalität nicht überschreitet.

In den letzten Jahren schrieb er zumeist Musik zu Librettotexten seiner zweiten Frau, der Schriftstellerin Lotte Ingrisch aus Wien. Sein letztes Werk, ein "Tier-Requiem" ebenfalls nach den Texten von Ingrisch, war im Juni 1996 in Wien erfolgreich aufgeführt worden.


Vergangene Termine