Galerie

Galerie 5020



Im Jaenner 1992 fand sich eine Gruppe Salzburger KuenstlerInnen zu einer Interessensgemeinschaft (IG) zusammen, deren vordringlichstes Anliegen eine Verbesserung der prekaeren Ausstellungs- und Produktionssituation in Stadt und Land Salzburg darstellte. Als Traegerorganisation der IG wurde im Juni 1992 ein Verein gegruendet. Mit der Stadt Salzburg wurde im August 1992 ein Untermietverhaeltnis bezueglich der Raemlichkeiten in der Sigmund-Haffner-Gasse 12/1 ausgehandelt und als Galerie 5020 eroeffnet. Als Geschaefts- fuehrer leitete der Kunsthistoriker Anselm Wagner bis 1996 die Galerie, 1997 wurde das Programm interimistisch von Karin Pernegger kuratiert und durchgefuehrt. Von 1998 bis 2001 war der Kunsthistoriker Gottfried Goiginger mit der Geschaefts- fuehrung betraut, seit April 2001 die Kunsthistorikerin Hildegard Fraueneder. Die Galerie 5020 liegt im Zentrum der Altstadt und besitzt eine fuer Salzburger Verhaeltnisse aussergewoehnliche Groesse. Neben den eigentlichen Ausstellungsflaechen (ca. 130 qm) stehen ein Bibliotheks- und Archivraum, ein Kommunikatuions-, Lese- und Vortragsraum (ueberdachter Arkadenhof) und weiters ein Produktionsraum zur Verfuegung. Die Serviceeinrichtungen der Galerie 5020 bilden mit dem Veranstaltungsprogramm eine Einheit. Das von 1992 - 1995 angelegte Archiv Salzburger KuenstlerInnen, die gut sortierte Freihandbibliothek und die neu eingerichtete Videothek dienen der Vermittlung und Information.

Di - Fr 15-19 Sa 11-14 Uhr.


Vergangene Termine