Kirche

Benediktinerstift Melk



831 war die erste urkundliche Erwähnung des Ortes Melk, seit 1089 leben ununterbrochen Benediktinermönche in Melk. 1702 bis 1736 wurde nach Plänen von Jakob Prandtauer und unter Mitwirkung namhafter Künstler dieser Zeit das barocke Stiftsgebäude errichtet. Stift und Kirche enthalten bedeutende Kunstschätze wie das Melker Kreuz (1365) - ein Meisterwerk gotischer Goldschmiedekunst, das aber nur zu besonderen Anlässen gezeigt wird -, den spätgotischen Flügelaltar von Jörg Breu, Plastiken von Mattielli und Fresken von Troger und Rottmayr.

Öffnungszeiten und Besucherinformationen
Führungsreservierung: Tel: 0043(0)2752-555-232
Empfohlene Aufenthaltszeit: ca. 2 Stunden
Führungsdauer: ca. 1 Stunde
Empfohlene Besichtigungszeit für den Stiftspark: ca. 30-45 Minuten
Führungen für Gruppen bitte unbedingt rechtzeitig vorher anmelden!
rollstuhltauglich
(sollten Sie dazu Informationen oder Hilfe benötigen, bitte rufen Sie uns an unter: +43-(0)2752-555-232)
Großer Parkplatz für etwa 30 Busse und 250 PKW - bequem von der Autobahn A1 (Ausfahrt Melk) oder der Bundesstraße B1 erreichbar
Direkt am Radweg Passau-Wien gelegen.
Radständer und Schließfächer vor dem Stiftseingang
ganzjährig zu besichtigen


Vergangene Termine