Kirche

Augustinerkirche


1010 Wien - Innere Stadt

Augustinerstraße 3

König Friedrich der Schöne stellte den Augustiner-Eremiten 1327 in der Nähe der Burg einen Platz für Kirche und Kloster zur Verfügung. 1349 wurde die Kirche geweiht. Kaiser Ferdinand II. übergab 1630 Kirche und Kloster den Augustiner-Barfüßern.
1634 wurde St.Augustin zur Hofpfarrkirche erhoben. Im 17. Jh. wurde ihre gotische Innenausstattung - wie während der Gegenreformation in Wien üblich - barockisiert.
In St.Augustin wirkte der berühmte Augustinerpater Abraham a Santa Clara. 1784 fiel das Augustinerkloster den Reformen Kaiser Josephs II. zum Opfer.
Seit 1951 sind Kloster und Kirche wieder im Besitz der Augustiner-Eremiten. St. Augustin besitzt zwei in der Musikwelt sehr geschätzte Orgeln und ist ein Wiener Kirchenmusikzentrum von Tradition.
Die Wiener Bachorgel der Augustinerkirche wurde 1985 in historischer Bauweise von den Gebrüdern Reil errichtet. Sie vereinigt charakteristische Elemente der Orgelbaukunst zu Bachs Zeiten - Bachs Klangwelten erlebt man hier besonders authentisch.


Vergangene Termine