Literatur

Zwischen Migration und Arbeit. Worker Centers und die Organisierung prekär und informell Beschäftigter in den USA


Buchpräsentation und Diskussion mit der Autorin:
Martina Benz ist Politikwissenschafterin und politisch im AK Undokumentierte Arbeit bei Verdi Berlin-Brandenburg
engagiert.

Zur Buchpräsentation:
Prekäre und informelle Formen der Arbeit in Branchen wie der Gastronomie, dem Pfl egebereich, der Landwirtschaft
oder dem Bauwesen stellen Gewerkschaften auch in Österreich vor besondere Herausforderungen.
Häufi g gelten diese gar als „unorganisierbar“, was auch mit dem hohen Anteil von MigrantInnen unter den
Beschäftigten in solchen Branchen zu tun hat. In anderen Ländern hingegen wurden hier in den vergangenen
Jahrzehnten neue Wege beschritten. So hat sich etwa in den USA unter dem Namen „Worker Centers“ ein Ansatz
(gewerkschaftlicher) Organisierung etabliert, der zeigt, dass sich beispielsweise migrantische Gastronomieoder
Pfl egearbeiterInnen sehr wohl kollektiv organisieren und für ihre Rechte einsetzen können. Inwiefern das
von Worker Centers entwickelte Strategie- und Handlungsrepertoire auch hierzulande Inspiration für eine gewerkschaftliche
Erneuerung sein kann, wollen wir an diesem Abend mit Martina Benz,
Autorin des Buchs „Zwischen Migration und Arbeit“, diskutieren.

Eine Veranstaltung von UNDOK – Verband zur gewerkschaftlichen Unterstützung undokumentiert Arbeitender
(www.undok.at) und PrekärCafé (www.cafe.prekaer.at) in Kooperation mit der Fachbuchhandlung des ÖGB-Verlags.


Vergangene Termine