Literatur

Zweisprachige Lesung mit Luis Tedesco, Jorge Cadavid und Gustavo Adolfo Ramírez


Einleitung und Moderation: Enrique Moya und Eva Srna

Luis Tedesco, geboren 1941 in Buenos Aires, ist Dichter, Prosaschriftsteller, Essayist und Verleger. Er erhielt 2008 den Domingo Faustino Sarmiento-Preis für sein literarisches Gesamtwerk. Publikationen (Auswahl): Los objetos del miedo, Reino sentimental, Aquel corazón descamisado, Hablar mestizo en lírica indecisa. Derzeit unterrichtet er an der Universidad Nacional de San Martín, wo er Workshops für Lyrik und Prosa leitet. Übersetzung: Eva Srna.

Jorge Cadavid, geboren in Pamplona, Kolumbien, 1962, ist Dichter, Essayist, Doktor der Philosophie. Er erhielt mehrere Preise, u. a. 2008 den Kolumbianischen Preis für Poesie der Universität von Antioquia und 2015 den Kolumbianischen Preis für Poesie der Stadt Bogotá. Aus seinem dichterischen Werk seien u. a. folgende Gedichtbände genannt: Diario del entomólogo , Tratado de cielo para jóvenes poetas und Los cuadernos del inmunólogo Miroslav Holub. Einige Beispiele seines essayistischen Werks sind in dem Buch Ensayos sobre poesía y mística sufí enthalten. Derzeit ist er Professor für Literatur an der Universidad Javeriana von Bogotá. Übersetzung: Birgit Weilguny.

Gustavo Adolfo Ramírez, geboren 1987 in Mexiko-Stadt, ist Dichter, Prosaschriftsteller und Essayist. Er erhielt 2014 den Preis Cincuentenario de San Carlos von Sonora in der Sparte Kurzgeschichte. Obwohl er als oraler Dichter des urbanen Raums gilt, hat er auch Chapbooks veröffentlicht, u. a.: Léeme, La sombra de la telaraña und La sombra de los perros. Ramírez ist einer der Exponenten neuerer Strömungen innerhalb der mexikanischen Literatur, vor allem von Spoken-Word-Performances, Slam Poetry und anderen Formen oraler Poesie. Er hat auch Projekte zur Förderung der Literatur im urbanen Raum durchgeführt, z. B. »Boleto para leer en el Metro« (Lesefahrkarte für die U-Bahn). Übersetzung: Melanie Marschnig (Melamar).


Vergangene Termine