Vortrag · Literatur · Theater

Zweifels Reflektorium mit Eugen Gomringer


Eugen Gomringer schüttelte im Würfelbecher seines Gehirns das ABC zu den klassischen Konstellationen der konkreten Poesie. Und diese Konstellationen konkretisierten sich im Dreieck mit Mayröcker und Jandl auch in Wien.

Hier wirbelt er die Buchstaben wie Atome durch den Raum der Leere, bis sie sich zu Sinn-Ketten verhaken – wie es der antike Atomist Lukrez beschrieb: Welten voller Ungeheuer entstehen aus dem Zu-Fall. Manchmal verdichten sie sich in ihrem Flow zu einer grandiosen Show. Etwa, wenn Gomringer den Bogen von Dada zu Slam Poetry schlägt oder von Mallarmé zum Würfelwurf seines eigenen Lebens.

Eugen Gomringer, geboren 1925 in Cachuela Esperanza, Bolivien, gilt (so Emmett Williams) als „Vater der Konkreten Poesie“. Er studierte Nationalökonomie, Kunst- und Literaturgeschichte. Sein Gesamtwerk ist in der Wiener Edition Splitter in bislang drei Bänden erschienen.


Vergangene Termine