Literatur · Film

Zum Verhältnis zweier Künste - Literatur und Film


Filmische Begegnungen mit Literatur und LiteratInnen

Film: der wackelatlas-sammeln und jagen mit H. C. Artmann
von Emily Artmann und Katharina Copony
AT 2001, 58 min.

Wer den Schriftsteller nicht beim Wort nimmt, wird ihm nicht nahekommen. „Der wackelatlas“, ein letztes Porträt des großen H.C. Artmann, zeugt von diesem Wissen. Der Artmann-Film ist, obwohl Tochter Emily und Nichte Katharina ihn inszeniert haben, nur zum Teil ein Familienbild und alles andere als ein home movie.

Anschließend:
Ein Gespräch zwischen Emily Artmann, Wolfgang Mörth und Nicole Streitler-Kastberger:
Filmische Begegnungen mit Literatur und LiteratInnen
Gelungene Beispiele, originelle Arbeiten, unbeachtete Qualitätsmerkmale, unterschiedliche Ansätze und vielfältige Formate, u.v.a.m.

Emily Artmann, geboren 1975 in Salzburg. Schnittstudium an der Wiener Filmakademie. Seit 1995 eigene Kurzfilme und Fotografien.

Nicole Streitler-Kastberger, geb. in Dornbirn, Studium der Germanistik und Romanistik an der Universität Wien, seit Oktober 2006 Lehrbeauftragte am Institut für Germanistik der Universität Wien. Zahlreiche Publikationen zu Horváth, Musil u.a.
Als freie Literaturkritikerin für den "Standard", den "Falter" und für das Literaturhaus Wien tätig.

Wolfgang Mörth studierte Philosopie in Graz und war Mitorganisator der „Grazer Filmgespräche“. Der leidenschaftliche Cineast arbeitet als Drehbuchautor und Regisseur für Dokumentar- und Bildungsfilme. Seit 1991 ist er literarisch tätig, schreibt Erzählungen, Theaterstücke, Essays und ist Mitherausgeber der Literaturzeitschrift „miromente“.


Vergangene Termine