Kunstausstellung

Zu schade für die Lade


Entdeckungen aus dem Grafikdepot zeigt jeden Monat abwechselnd vier bis fünf besonders wertvolle Grafiken.

Im Depot des LENTOS werden mehr als 10.000 Grafiken sorgsam verwahrt. Die Ausstellung Zu schade für die Lade. Entdeckungen aus dem Grafikdepot zeigt jeden Monat abwechselnd vier bis fünf besonders wertvolle Grafiken. Begleitet wird diese Präsentation von einer umfangreichen Dokumentation zu den einzelnen Werken, KünstlerInnen und Techniken auf der LENTOS Website.

In den Bereich Grafik fallen alle künstlerischen Arbeiten auf Papier, wie z. B. Handzeichnungen, Holzschnitte, Lithografien, Radierungen, Linolschnitte und Siebdrucke. Beginnend mit einer Lithografie Honoré Daumiers aus dem Jahr 1845 spannt sich der Bogen der Ausstellung quer durch das 19., 20. bis zum beginnenden 21. Jahrhundert. Die Auswahl beinhaltet u. a. Werke von Henri de Toulouse-Lautrec, Alfred Kubin, Gustav Klimt, Käthe Kollwitz, Ernst Ludwig Kirchner, Erika Giovanna Klien, Klemens Brosch, Herbert Bayer, Karl Schmidt-Rottluff, Vilma Eckl, Maria Lassnig, Alfred Hrdlicka, Andy Warhol, Pablo Picasso, Bruno Gironcoli, Birgit Jürgenssen, Edgar Honetschläger sowie Ulrike Lienbacher. Mit der Präsentation von Carola Dertnigs Collagebild Dance Report – L. A. Report geht im Februar 2014 ein Jahr der spannenden Neuentdeckungen aus dem Grafikdepot zu Ende.

Öffnungszeiten
Dienstag-Sonntag 10-18 Uhr
Donnerstag 10-21 Uhr
Montag geschlossen
(außer an Feiertagen: 13.6., 15.8., 26.12.2011)

Tickets
Eintritt Erwachsene EUR 6,50
Ermäßigter Eintritt
(SchülerInnen, StudentInnen bis 26, Präsenzdiener, SeniorInnen) EUR 4,50

Familien (Eltern+Kinder) EUR 13,00
SchülerInnen im Klassenverband frei
Gruppen ab 20 Personen
Kinder bis 7 Jahre frei EUR 5,00


Vergangene Termine