Klassik

Zu Ehren des Kaisers


Wer in den Jahrzehnten um 1700 eine musikalische Anstellung in Diensten des Wiener Kaiserhofes erhielt, gehörte zweifelsfrei zu den führenden Musikern seiner Zeit. Die Wiener Hofkapelle zählte zu den europaweit besten Orchestern und das Amt ihres Kapellenmeisters war eines der wichtigsten Ämter des damaligen Musiklebens. Die Wiener Kaiser waren nicht nur Mäzene der Musik, sondern sie waren von 1637 an über vier Generationen hinweg auch selbst ausübende Musiker und Komponisten. Besonders unter der bis 1705 über fünf Jahrzehnte andauernden Regentschaft Kaisers Leopolds I. erreichte die österreichische Musikgeschichte einen ihrer letzten Höhepunkte vor dem endgültigen Durchbruch mit den Errungenschaften der Wiener Klassik. Die zahlreichen musikalischen Aufführungen jener Jahre sind sorgfältig katalogisiert und zeugen eindrucksvoll von der herausragenden Vielfalt und Qualität des damaligen Musiklebens in Wien.


Vergangene Termine