Kunstausstellung

Zimoun – Primitive Komplexität


Die raumspezifischen Klangarchitekturen und Installationen des Schweizer Künstlers Zimoun basieren auf einfachen, mechanischen Systemen. Ausgehend von den unterschiedlichen atmosphärischen Charakteristika und individuellen Klangeigenschaften spezifischer Räume, arbeitet er mit durch Bewegung zum Klingen gebrachten Materialien aus Alltag und Industrie.

Im Zusammenspiel von Mechanik, Bewegung und physisch erzeugten Klängen entstehen feingliedrige Werke von poetischer Verspieltheit, Resultat von Wiederholung und feinen Abweichungen, von Routine und Zufall.

Seine Arbeiten beinhalten viele, eigentlich widersprüchlich scheinende Elemente, wie Einfachheit und Komplexität, Chaos und Ordnung, Zufall und Präzision. Sie sind konkret, bleiben aber auch abstrakt, basieren auf künstlichen Materialien und muten trotzdem häufig organisch oder lebendig an.


Vergangene Termine