Pop / Rock

Zakk Wylde


1989 holte ihn Ozzy Osbourne als Songwriter und Sideman in seine Solo-Band. Seit der Madman sich primär als Richard Lugner des US-Fernsehens und Black-Sabbath-Leichenfledderer betätigt, konzentriert sich die Gitarren-Ikone aus den Wäldern New Jerseys auf seine eigenen Bands.

Mit fünf Studioalben, drei Livemitschnitten, unzähligen Tourneen und TV-Auftritten hat sich Zakk Wylde mittlerweile einen legendenhaften Ruf erarbeitet. Er schrieb Klassiker wie "Mama, I'm Coming", "No More Tears" und die meisten Songs des mit Doppelplatin ausgezeichneten "Ozzmosis" (1995).

Noch während seiner Zeit bei Ozzy gründete er 1994 zuerst das Southern-Power-Rock-Trio Pride & Glory, dann Ende der Neunziger mit Black Label Society seine eigene Metal-Band, mit der er nun seit über 15 Jahren durch die ganze Welt tourt. Die ungewöhnliche Mischung aus Heavy-Metal-Songs und Classic-Rock-Stücken kommt bei den Fans an, das letzte Studioalbum "Catacombs Of The Black Vatican" erreichte sogar Platz 5 der amerikanischen Billboard-Charts.

Auf seinem neuen, im April erschienenen Album "Book Of Shadows II" - für den US-Rolling Stone übrigens das am sehnlichsten erwartete Metal Release 2016 - widmet sich Wylde nicht zum ersten Mal der ruhigeren und beschaulichen Seite seiner Musik. Schon mit seinem ersten Solo-Album "Book Of Shadows", das er 1996 noch als Osbourne-Gitarrist herausbrachte, bewies er sein Faible für Classic- und Acoustic Rock. Live muss man beim Klampfenstoff des bärtigen Berserkers allerdings immer damit rechnen, dass er die Wände zum Wackeln bringt.
http://www.zakkwylde.com/
Aktuelle CD: "Book Of Shadows II" (2016), Spinefarm Records


Vergangene Termine