Klassik

Yaara Tal & Andreas Groethuysen, Klavier


FRANZ SCHUBERT (1797–1828)

Acht Variationen über ein französisches

Lied e-Moll, D 624

Thema (Allegretto) und acht Variationen

Grande Sonate B-Dur, D 617

Allegro moderato

Andante con moto

Allegretto

Acht Variationen über ein Thema aus der

Oper »Marie« von Hérold C-Dur, D 908

Allegretto

– Pause –

Andantino varié

aus dem Divertissement sur des motifs

originaux français e-Moll, D 823

Trois Marches Militaires, D 733

Nr. 1, D-Dur: Allegro vivace

Nr. 2, G-Dur: Allegro molto moderato

Nr. 3, Es-Dur: Allegro moderato

LOUIS THEODORE GOUVY (1819–1898)

Sonate c-Moll, op. 49

Allegro moderato

Larghetto

Minuetto (Moderato)

Finale (Allegro vivace)

Die israelische Pianistin Yaara Tal und ihr deutscher Partner Andreas Groethuysen bilden heute eines der weltweit führenden Klavierduos und konzertieren auf den wichtigsten Podien, darunter das Concertgebouw Amsterdam, die Berliner Philharmonie, die Alte Oper Frankfurt, das Hongkong Arts Festival, das Teatro alla Scala Mailand, die Philharmonie München, die Frick Collection New York, die Forbidden City Concert Hall Peking, das Klavierfestival La Roque d'Anthéron, das Klavierfestival Ruhr, die Salzburger Festspiele, der Wiener Musikverein und die Tonhalle Zürich.

Ein besonderes Markenzeichen von Tal & Groethuysen ist die Kreativität ihrer Programme, in denen häufig vernachlässigte Schätze des Repertoires zu neuer Geltung kommen. So spielte das Duo das selten aufgeführte Konzert für zwei Klaviere und Orchester von Ralph Vaughan Williams (unter anderem mit dem Gewandhausorchester Leipzig und dem Musikkollegium Winterthur) sowie Werke von Czerny, Lipatti, Bach oder Veress mit Kammerorchester. Daneben pflegen sie auch das Repertoire für zwei Klaviere mit bekannten Werken von Mozart oder Strauss sowie Unbekanntem von Babin oder Casella. Mit der Rheinberger/Reger-Transkription von Bachs Goldbergvariationen für zwei Klaviere begeistert das Duo regelmäßig das Publikum. Darüber hinaus widmen sich die Pianisten ebenso dem etablierten Repertoire und selten zu hörenden Bearbeitungen.

Ein wesentlicher Bestandteil des internationalen Erfolges des Duos Tal & Groethuysen ist auch ihre exklusive Zusammenarbeit mit Sony Classical. Das Duo realisierte eine ganze Reihe von Aufnahmen vierhändiger Klaviermusik (darunter zahlreiche Ersteinspielungen von Werken von Carl Czerny, Reinhard Febel, Theodore Gouvy, Charles Koechlin, Felix Mendelssohn Bartholdy, Max Reger, Robert Schumann und Richard Wagner), die beinahe ausnahmslos mit begehrten Auszeichnungen, wie dem Preis der deutschen Schallplattenkritik oder dem ECHO Klassik, bedacht wurden und international ein außergewöhnliches Echo bei Publikum und Presse gefunden haben.

Besondere Schwerpunkte der Diskographie bildeten die erste, siebenteilige Gesamteinspielung des vierhändigen Klavierwerks von Schubert (Cannes Classical Award) sowie die dreiteilige Gesamteinspielung sämtlicher Werke von Mozart für zwei Pianisten. In den letzten Jahren erschienen Bachs Goldbergvariationen in der zweiklavierigen Fassung von Josef Rheinberger, das erste Klavierkonzert von Johannes Brahms in seiner eigenen vierhändigen Fassung sowie die Slawischen Tänze von Antonín Dvořák. Anlässlich des Wagner-Jahres 2013 ist die CD »Götterdämmerung« mit Transkriptionen von Wagneropern für zwei Klaviere erschienen, gefolgt Anfang 2014 vom Album »Mozart & Czerny« mit dem Münchner Rundfunkorchester unter Leitung von Bruno Weil.
www.tal-groethuysen.de


Vergangene Termine