Theater

www.brandnerkasper.at


Volksstück mit Musik nach den Erzählungen „Die Gschicht vom Brandner Kasper oder Das Spiel ums Leben“ von Franz von Kobell und „Der Münchner im Himmel“ von Ludwig Thoma.

Die Geschichte vom Brandner Kasper gehört zu den beliebtesten Volkssagen – ursprünglich im Bayerischen daheim, ist von Kobells Geschichte auch gern in Österreich angesiedelt worden. Volkmar Kamm, der in Salzburg bereits Erfolgsproduktionen wie »Die Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull«, »The King's Speech« und »Homo Faber« inszenierte, hat die Geschichte für Salzburg neu bearbeitet und Himmel und Erde dabei von heute aus betrachtet. Johannes Pillinger schreibt im Auftrag des Salzburger Landestheaters die Musik zum neuen Volksstück.

Der Brandner Kasper ist ein Kleinbauer und »Spaß- und Liedermacher", der sich mit Witz und Phantasie gegen die pragmatische Welt stemmt. Ein Don Quijote des Alpenlandes; ein Lebenskünstler, der selbst dem Tod ein Schnippchen schlägt. Als ihm nach einem Jagdunfall der Boandlkramer erscheint, ergaunert sich der Brandner Kasper etliche zusätzliche Lebensjahre. Das bringt die himmlische Registratur gehörig durcheinander und löst hektische Notmaßnahmen aus. Aber auch der Brandner Kasper hat keine Freude am Zeitgewinn, denn das neue Leben zeigt sich humorlos und spielt ihm übel mit. Und ein Blick ins Jenseits verheißt kaum Besserung – so ist guter Rat teuer ...

Am Salzburger Landestheater spielt Karl Merkatz die Paraderolle des Brandner Kasper, ihm zur Seite steht Britta Bayer als Boandlkramer.

Regieteam:

Inszenierung Volkmar Kamm

Bühne Konrad Kulke

Kostüme Uschi Haug

Musikalische Einstudierung und Arrangements Johannes Pillinger

Dramaturgie Svenja Gottsmann


Pressestimmen


Vergangene Termine