Diverse Musik · Theater

Wu Tsang & boychild featuring Patrick Belaga


Queer- und Genderthemen sind sowohl der Motor des Film-, Medien- und Performancekünstlers Wu Tsang als auch der Körperperformance-Ikone boychild. Zum donaufestival vereinen sie ihre Kräfte verstärkt um den Cellisten Patrick Belaga.

„Moved by the Motion“ ist eine fortlaufende Performance-Kollaboration zwischen Wu Tsang und boychild, die unterschiedliche Arten des Geschichtenerzählens auslotet. Stimme und Bewegung werden dabei auf der Theaterbühne in eine spannungsvolle Beziehung gesetzt. Das Spiel ist der zentrale Motor der Performance. Spiel sowohl als performative Aktivität, aber auch Spiel als Definition für Bruchstellen und Freiräume. Wu Tsang spielt in „Moved by the Motion“ „die Stimme“ - intellektuell wie beschwörend eine Illusion von Wörtern - die der Performance mit Sprache einen Rahmen gibt.

Boychild spielt die Antriebskraft, einen Stoff in permanenter Veränderung, der mit seiner Körperlichkeit Zeit und Raum des Narrativs sprengt und unaussprechliche Erfahrungen evoziert.

Die Performance ist auch Ausgangspunkt einer Traumsequenz in Tsang´s Feature Film Projekt „A day in the life of bliss“ in Kollaboration mit boychild. Im Traum zeigen sich unterschiedliche Psycho-Zustände und Alter Egos des Hauptdarstellers Blis (gespielt von boychild).

„Originally, this performance grew out of our more conventional director-actor relationship when we were working on the movie - but as two performers and visual artists, we wanted to push the boundaries of power relationships and narratives using performance art. So in a sense we are playing with the idea of film/theater direction, and how the voice can command different emotional responses from the performers and the audience.“
Wu Tsang

PERFORMANCE / MUSIC
Österreichische Erstaufführung


Vergangene Termine