Kunstausstellung · Fotografie Ausstellung · Krämermarkt

Wolfram Orthacker - Fluchtpunkt


Die Fotografie ist unser Exorzismus. Die primitive Gesellschaft hatte ihre Masken, die bürgerliche ihre Spiegel. Wir haben unsere Bilder. Wir glauben, die Welt mit der Technik bezwingen zu können.

Durch die Technik aber zwingt sich die Welt uns auf, und der Überraschungseffekt dieser Umkehrung ist beträchtlich.
Wir glauben, eine bestimmte Szene aus Vergnügen zu fotografieren – tatsächlich ist sie es, die fotografiert werden will! Wir sind nur Komparsen in ihrer Inszenierung. Das Subjekt ist nur der Katalysator für die ironische Erscheinung der Dinge. Das Bild ist das Medium par excellence, mit dem die Welt, mit dem sich die Objekte diese gigantische Öffentlichkeit verschaffen – und unsere Phantasie zum Verblassen, unsere Leidenschaften zur Veräußerlichung zwingen und den Spiegel brechen, den wir – heuchlerisch - hinhielten, um sie einzufangen.


Vergangene Termine