Jazz

Wolfgang Puschnig / schnittpunktvokal / Insingizi


Im zweiten Projekt seiner Personale widmet sich Wolfgang Puschnig ganz der vokalen Kunst.

«Jede Stimme ist eine Welt für sich. Mehrere zusammenwirkend eine Galaxie an Klangschattierungen. Ich liebe den Gesang und den A-cappella-Gesang im Besonderen als Urform musikalischen Ausdrucks und harmonischen Zusammenwirkens. Durch das Aufgehen der einzelnen Stimme im gemeinsamen Klang mit anderen entstehen Klangräume, die größer sind als die Summe ihrer Einzelteile.»

In «Songlines – a vocal world» kombiniert der weltoffene Musiker zwei Gruppen, deren Gesangsstil sich stark voneinander unterscheidet: Insingizi aus Simbabwe treffen auf schnittpunktvokal, einem Kärntner Männergesangsquartett. Gemeinsam mit ihnen, dem Jazztubisten Jon Sass und dem Akkordeonisten Christian Bakanic begibt sich Wolfgang Puschnig auf eine Reise entlang der «Songlines», jener «unsichtbaren musikalischen Landkarte des eigenen kulturellen Hintergrunds» und will erkunden, wo sich diese Pfade kreuzen, zusammenlaufen und auf noch unentdecktes Terrain führen werden.

Interpreten:

schnittpunktvokal, Gesangsquartett

Terry Wey, Altus, Tenor

Christian Paumgarten, Tenor

Michael Paumgarten, Tenor

Ulfried Staber, Bass

Wolfgang Puschnig, Saxophon

Christian Bakanič, Akkordeon

Jon Sass, Tuba

Insingizi, Trio

Vusa Mkhaya Ndlovu, Gesang

Dumisani Ramadu Moyo, Gesang, Percussion

Blessings Nqo Nkomo, Gesang

Programm

«Sources: Songlines – a vocal world»


Vergangene Termine