Klassik

Wolfgang David, Violine & Takeshi Kakehashi, Klavier



Schon mehrmals begeisterte Wolfgang David das Lienzer Publikum als technisch perfekter, vor allem aber temperamentvoller und mitreißender Geiger. Diesmal konzertiert er in Lienz mit einem jungen japanischen Pianisten, der in seinem Heimatland schon sehr bekannt ist.

Schon einmal konzertierte der Geiger Wolfgang David gemeinsam mit dem blinden japanischen Pianisten Takeshi Kakehashi in Lienz. Diesmal stehen Werke von Schubert, Brahms und Beethoven auf dem Programm.

Takeshi Kakehashi
konzertierte mit Dirigenten wie Seiji Ozawa, Fabio Luisi, Daniel Harding, Gerd Albrecht und mit Orchestern wie dem NHK Symphony Orchestra, Orchestre National de France, dem Mozarteum Orchester, dem Mahler Chamber Orchestra, der Slowakischen Philharmonie und dem New Japan Philharmonic Orchestra. Die acht CD-Aufnahmen des Pianisten mit Werken von Komponisten wie Mozart und Chopin wurden von der Fachwelt mit besonderem Lob bedacht. Einen Monat nach seiner Geburt verlor er seine Sehkraft durch Krebs.

Wolfgang David
spielte als Solist mit führenden Orchestern wie dem Royal Philharmonic Orchestra, dem Radio-Symphonieorchester Wien, dem Johannesburg Philharmonic Orchestra und den New York Virtuosi und konzertierte an prominenten Orten wie Musikverein und Konzerthaus Wien, der Carnegie Hall New York, dem Cerritos Center Los Angeles, der Wigmore Hall London, Victoria Hall Genf, UNESCO Hall Paris, der Philharmonie Köln, Bolshoi Hall Moskau und Bunka Kaikan Tokyo. CD-Aufnahmen erschienen bei NAXOS, Albay Records, Sonare, VDE-Gallo und Decibel Records. Wolfgang David spielt auf einer Violine von Carlo Bergonzi, Cremona 1715, die ihm leihweise von der Österreichischen Nationalbank zur Verfügung gestellt wird.