Vortrag

Wo man mit Blut die Grenzen schrieb?


VHS Penzing

1140 Wien, Hütteldorferstraße 112

Do., 22.10.2020

18:00 - 20:00
Corona-Virus: Ab 29. Mai sind Veranstaltungen bis 100 Personen wieder erlaubt. Ab 1. Juli bis 250 Personen, ab 1. August für 500 bis 1.000 Personen. Sicherheitsregeln gelten weiterhin.

Über den Kärntner Abwehrkampf 100 Jahre nach der Volksabstimmung. Die oft einseitig als "Kärntner Abwehrkampf" bezeichneten kämpferischen Auseinandersetzungen im heutigen Kärnten/Koroška die nach dem Ersten Weltkrieg zwischen Truppen der Kärntner Landesregierung und des Königreichs der Serben, Kroaten und Slowenen (SHS) geführt wurden, prägen seit jeher den erinnerungspolitischen Diskurs in Österreichs südlichstem Bundesland. Die Volksabstimmung vom 10. Oktober 1920 die über die staatliche Zugehörigkeit der überwiegend von Slowen*innen bewohnten Gebiete im Südosten von Kärnten/Koroška entschied, jährt sich heuer zum 100. Mal. Während das Land Kärnten/Koroška das Jubiläum mit offiziellen Feierlichkeiten, Gedenkveranstaltungen und einer Ausstellung begeht, hört man in der Bundeshauptstadt dazu kaum etwas.