Theater

Wo ich lebe, dort ist meine Heimat


Der 2004 gegründete gemeinnützige Weltmenschverein wird am 10. Oktober 2014 um 18:30 Uhr in der Kulturszene Kottingbrunn das Theaterstück Wo ich lebe, dort ist meine Heimat als effizienten Beitrag zur Integration und zum Abbau gegenseitiger Vorurteile aufführen. Darin wird auf originelle und humorvolle Weise aufgezeigt, wie schwer und zugleich wie einfach es ist, wenn Menschen mit unterschiedlicher Herkunft für einander Verständnis und positive Gefühle entwickeln müssen. Für Schmunzeln und Lachstürme sorgen acht Darstellerinnen und Darsteller. Das Drehbuch zeigt auf, wie dringend für das konfliktfreie Zusammenleben von Österreichern und Migranten die Akzeptanz und Kenntnis der unterschiedlichen Kulturen verbessert werden muss. Die Zugewanderten sollten den Willen und die Chance haben, den neuen Geburts- oder Wohnort als Heimat zu empfinden.

Aus dem 2004 gegründeten gemeinnützigen Verein zur Förderung des Weltfriedens ist eine internationale Bewegung zur Förderung der Demokratie, des mitmenschlichen Verständnisses und der Lebensfreude entstanden. Die eigene Internet-Homepage www.weltmenschverein.org und diverse Facebook-Gruppen dokumentieren die positive Entwicklung. Jedes Jahr wird an einem anderen Ort ein großes Fest zum Weltmenschtag, jeweils am 10. Oktober, organisiert. Dabei werden gleichberechtigt eine Frau und ein Mann mit dem Weltmenschpreis ausgezeichnet, die sich besonders für die Ziele der Weltmensch-Bewegung eingesetzt haben. Individuelle Ziele der Bewegung sind: Tätige Selbst- und Nächstenliebe, Gewaltlosigkeit, Freude, Wahrheitsliebe und Zivil-Courage. Als kollektive Ziele werden der Abbau von Vorurteilen, eine gerechtere Welt und Glaubensfreiheit angestrebt.


Vergangene Termine