Server error response [url] https://api.events.at/v1/events/wittgensteins-neffe/event-showtimes?date_start=2017-07-27 [status code] 526 [reason phrase] Origin SSL Certificate Error Wittgensteins Neffe - events.at

Theater

Wittgensteins Neffe


Thomas Bernhard

„Wittgensteins Neffe ist vielleicht nicht Thomas Bernhards bösestes Buch, aber sicherlich sein komischstes. Aber auch um die Bösartigkeit braucht man sich keine Sorgen zu machen: Für Psychiater, Minister, Burgschauspieler, Ministerialbeamte und Mitglieder der Familie Wittgenstein ist der Besuch der Vorstellung eher weniger zu empfehlen“ (Alexander Waechter).

Paul Wittgenstein war der Neffe des weltberühmten Philosophen Ludwig Wittgenstein und er war in Wien für seine Verrücktheiten ebenso weltberühmt wie sein Onkel Ludwig in Cambridge für seine Philosophie. Er war der größte Opernnarr den Wien je gekannt hat. 1967 trafen sich Thomas Bernhard und Paul Wittgenstein auf der Baumgartner Höhe – Thomas Bernhard in der Abteilung für Lungenkranke und Paul Wittgenstein in der Abteilung für Schizophrene. Auf einer Parkbank am Steinhof – vor der Otto Wagner Jugendstilkirche – vertieften sie ihre Freundschaft.
Die Erzählung von Thomas Bernhard über die Freundschaft zu Paul Wittgenstein beschreibt die Seelenverwandtschaft des verrückt-genialen Paul und des lungenkranken Erzählers, die sich vor allem durch Gemeinsamkeiten und Parallelitäten charakterisiert. Die Leidenschaft zu Musik und Kunst, zur Beobachtung sowie die jeweilige Krankheit, die eine Ruhelosigkeit mit sich bringt, verbindet die beiden Freunde in ihrem gegenseitigen Verständnis füreinander, wie sehr sich ihre Lebenswege auch zum Teil unterscheiden.

Den Weg der gemeinsam verbrachten Jahre schildert Bernhard als Weg zum Sterben hin, er ist gekennzeichnet von gleichzeitigen Aufenthalten des Erzählers und seines Freundes auf dem Wilhelminenberg, der eine in der Lungenabteilung, der andere in der Irrenanstalt, und endet unweigerlich Jahre später im Tod des Freundes. Bernhards feine Charakterisierung von Wittgensteins Neffen ist auch eine Reflektion des eigenen Lebens, die vor allem Einblick in den Seelenzustand des Erzählers gibt.
Alexander Waechter setzt die Erzählung nun in einer eigens durch ihn vorgenommenen Dramatisierung auf der Theaterbühne des Theater franzjosefskai21 in Szene.


Vergangene Termine