Tanz

Wim Vandekeybus & Ultima Vez - Talk to the Demon


»We all create demons inside ourselves to fight out our inner struggles. Good can't exist without bad.« (Wim Vandekeybus)

Zwei Buben treten auf, begleitet von einem Mann. Ihre Talente werden angepriesen, um dann die Frage an das Publikum zu richten: „Welches der beiden Kinder soll heute Abend mitspielen?“ Diese Eingangsfrage an uns begründet eine Komplizenschaft; die Grenzen verwischen sich. Wir sind Mittäter in einem Spiel, in dem die Rollen nie fixiert sind – in dem jede/r verantwortlich ist für das, was hier geschieht. Und es geschieht Abgründiges. Wir rühren an der Unschuld des Kindes. Das Kind mutiert zum Erwachsenen. Es führt uns vor. Eine dämonische Unschuld wird ausgestrahlt und beschwört jene Dualität von Gut und Böse, die uns bedeutet: Niemand ist unschuldig. Nicht einmal ein Kind.

Dies ist keine Anklage, sondern der psychoanalytische Akt der Anerkennung aller Anteile in uns Menschen. Und so geht es nicht um ein Antagonistenpaar aus Gut und Böse, es geht vielmehr um die Überbrückung der Dichotomie – um eine Frage der Balance des Chaos, das in uns tobt. Der Dämon – erzählt Vandekeybus – ist in anderen Kulturkreisen nicht nur negativ konnotiert. Er wird als Magier, Heiler und Clown verstanden – oder auch als Sinnbild des Unbewussten. Vandekeybus’ Stück Talk to the Demon ist eine Einladung zur Ergründung des Dämons in uns.

Das jüngste Stück Talk to the Demon ist in seiner psychologischen Vorgehensweise durchaus typisch für das Œuvre des international renommierten belgischen Choreografen und Regisseurs Wim Vandekeybus – außergewöhnlich jedoch ist die theatrale Aufbereitung aus Tanz, Dialog und einem bewussten Verzicht auf Musik. 1986 gründete Vandekeybus unter dem Namen Última Vez seine eigene Kompanie und feierte ein Jahr später mit What the Body Does not Remember Premiere – einem Stück, das die Bühnen weltweit eroberte und Vandekeybus’ internationales Renommee als bahnbrechender Choreograf mitbedingte. Seitdem kreierte Wim Vandekeybus mehr als 20 Performances mit wechselnder internationaler Besetzung und realisierte fast genauso viele Filme und Videoproduktionen.

www.ultimavez.com

REGIE, CHOREOGRAFIE, BÜHNENBILDGESTALTUNG: Wim Vandekeybus
IN ZUSAMMENARBEIT MIT & AUFGEFÜHRT VON: Elena Fokina, Luke Jessop, Jerry Killick,Gala Moody, Yassin Mrabtifi, Manuel Ronda, Laso Dankambary, Luke De Bolle, Samuel De Lille, Chisom Onyebueke Chinaedu
AUCH IN ZUSAMMENARBEIT MIT: Martha Killick
KÜNSTLERISCHE ASSISTENZ & DRAMATURGIE: Greet Van Poeck
STYLISTIN: Isabelle Lhoas
MIT ASSISTENZ VON: Isabelle De Cannière
KOSTÜM-HOSPITANZ: Mélanie Duchanoy
LICHTDESIGN: Francis Gahide, Davy Deschepper, Wim Vandekeybus
SOUNDDESIGN Bram Moriau
TECHNISCHE LEITUNG: Davy Deschepper
PRODUKTION: Ultima Vez (Brüssel, BE)
KOPRODUKTION: DeSingel (Antwerpen, BE), KVS (Brüssel, BE), Archa Theatre (Prag, CZ)


Vergangene Termine