Vortrag · Diverses

Wiener Vorlesungen: Kritisches Denken gefragt?


Im Rahmen einer Wiener Vorlesung wird erstmals der Günther-Anders-Preis für kritisches Denken für Leistungen im Bereich philosophischer, kulturwissenschaftlicher und politischer Essayistik von der Internationalen Günther-Anders-Gesellschaft vergeben.

In Erinnerung an den Philosophen und Zeitdiagnostiker Günther Anders (1902–1992), der ab 1950 in Wien lebte, werden Autorinnen und Autoren ausgezeichnet, die sich – in aufklärerischer Tradition – mit den Lebensbedingungen unserer gegenwärtigen Welt befassen, insbesondere mit den kulturellen, ökonomischen und technisch-medialen Umwälzungen der Zeit.

Nach 30 Jahren Wiener Vorlesungen werden diese mit einer Überarbeitung der Gesamtpräsentation und neuen inhaltlichen und strukturellen Schwerpunkten fortgeführt. Auch in Zukunft werden Denkerinnen und Denker im Sinne einer zeitgemäßen Wissenschaftsvermittlung ihre Ideen und Erfahrungen mit der Wiener Bevölkerung teilen. Der Preis-Jury gehören Mathias Greffrath, Thomas Macho und Elisabeth von Thadden an, unter dem Vorsitz von Bernhard Fetz, Direktor des Literaturarchivs der Österreichischen Nationalbibliothek, der auch eine Einführung in den Abend geben wird. Der Journalist Mathias Greffrath hält die Laudatio, anschließend findet ein Gespräch "Zur Aktualität von Günther Anders" mit dem Philosophen Konrad Paul Liessmann, dem Preisträger Dietmar Dath und Mathias Greffrath statt, Renata
Schmidtkunz führt durch den Abend.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit den Wiener Vorlesungen.
Eintritt: frei
Anmeldung über das ORF RadioKulturhaus Kartenbüro


Vergangene Termine