Pop / Rock

Wiener Sevdah: Bosko Jovic Trio / Bozo Vreco Solo


Boško Jović und Bozo Vrećo – Ein Sevdah-Abend zum Genießen

Sevdah ist die, oft mit dem portugiesischem Fado und dem spanischem Flamenco verglichene oder als Balkan-Blues bekannte, jahrhundertelang gepflegte Musiktradition aus Bosnien-Herzegowina. Das von emotionalen Texten, einfühlsamen Vokalen und universal verständlichen berührenden Arrangements geprägte Genre erlebte im letzten Jahrzehnt eine Renaissance auf den bedeutendsten World-Music-Bühnen Europas und der Welt. Immer mehr junge KünstlerInnen interpretieren die Sevdalinkas (Sevdah-Lieder), bei welche die AutorInnen oft unbekannt sind, neu und bringen sie in den musikalischen Kontext des 21. Jahrhunderts mit der Vermischung von Tradition mit Jazz, Blues, Pop und zeitgenössischer klassischer Musik.

Der Gitarrist Boško Jović hat in den letzten Jahren durch die Zusammenarbeit mit der Sevdah-Diva Amira Medunjanin und durch seine Arrangements und Virtuosität der neuen Sevdah-Welle einen wesentlichen Stempel aufgedrückt. Sein einzigartiges Talent bewies er dabei auch bei den gemeinsamen Projekten mit Edin Karamazov, Bojan Z, Nenad Vasilic und Stjepan Hauser (2Cellos). Sein lange erwartetes Solo-Debüt-Album „Budjenje“ (Erwachen) wird gleichermaßen vom Publikum wie auch von den Kritikern gefeiert. Die Tiefe seiner darauf enthaltenen Interpretationen, welche komplett ohne Gesang auskommen, ist unerreicht. Gemeinsam mit den nicht minder begabten Kollegen seines Trios, Vanja Radoja (Violine, Mostar Sevdah Reunion) und Edvin Hadzic (Kontrabass, Halka) gibt er nach gefeierten Konzerten in Sarajevo, Zenica und Zagreb nun seine Wien-Premiere.

Božo Vrećo als ausgezeichneten Sevdah-Sänger zu betiteln wäre in etwa so, als würde man Lionel Messi bloß einen Fußballer nennen. Der multitalentierte Künstler ist so außergewöhnlich, dass selbst sein offener Umgang mit seiner „andersartigen“ sexuellen Orientierung, auf dem sonst sehr konservativem und die LGBT-Rechte größtenteils mit Füßen tretendem Balkan, kaum eine Rolle spielt. Er interpretiert die Sevdalinka auf eine Art wie kaum ein/e KünstlerIn vor ihm. Darüber hinaus hat er als einziger Künsteler der neuen Sevdah-Welle selbst angefangen Sevdalinka zu schreiben und bieten dadurch und auch durch die von ihm selbst kreirten derwisch-ähnlichen Outfits auch eine optische Novität im Sevdah. Dabei überzeugt er mit einer unverwechselbaren Natürlichkeit und zieht mit seiner wahrlich einzigartigen Stimme Alle in seinen Bann. Nach seinem gefeiertem Wien-Debüt im Jänner, bei dem er das Publikum mit seiner Band Halka von den Sitzen gerissen hat, zeigt er an diesem Abend, was er in der ursprünglichsten und schwersten Sevdah-Form, dem Acapella-Gesang, zu bieten hat. Seine Solo-CD „Moj sevdah“ (Mein Sevdah) verspricht als Messlatte ein emotionalles Spektakel.
Dieses Konzert wird im Rahmen des Projektes Wiener Sevdah vom Verein FUTUREBAG – Eine Tasche für die Zukunft veranstaltet. FUTUREBAG verwendet die gesamten Erlöse aus den Benefizveranstaltungen zur Anschaffung von Schulbedarfsartikel für bedürftige Kinder in Bosnien-Herzegowina. Auf diese Weise hat der Verein in den letzten Jahren bereits mehr als 10.000 Schulanfänger unterstützen können. Nähere Infos hierzu finden sich unter www.futurebag.org


Vergangene Termine