Ausstellung: Wissen

Wiener Seifenmanufaktur


Für einen Monat schlägt die Wiener Seifenmanufaktur StoBa Seife in den Räumlichkeiten "Im Ersten" ihre Zelte auf und hat Tonnen handgemacher Naturseifen nach Altwiener Tradition im Gepäck.

Neben der Präsentation der vielfältigen Produktpalette von über 70 Seifen und Reinigungsmitteln, die vor Ort ausprobiert werden können, lädt Seifensiederin Sonja Baldauf die Besucher ein, in einer Sonderausstellung die Geschichte der Seife von der Antike bis heute zu erkunden.

Vor inzwischen 7 Jahren änderte ein Fernsehbeitrag das Leben von Sonja Baldauf und ihrem Mann Christoph. Eine Reportage über Wiens letzten Seifensieder Friedrich Weiss mit seiner legendären Manufaktur in Stadlau brachte die gelernte Grafikerin auf eine Idee. Nämlich, die Produkte aus Wien an ihrem Wohnort Zürich zu vertreiben. Nachdem Weiss und Baldauf einig wurden, sollte es losgehen - doch wie das Schicksal spielt, verstarb Wiens letzter Seifensieder. Die Manufaktur und der Laden wurden, sehr zum Unmut vieler treuer Kunden, geschlossen. Doch die Baldaufs konnten sich nicht mit demEnde der letzten Wiener Seifensiederei abfinden und zogen kurz entschlossen nach Wien.
Mit der Hilfe eines jungen Seifensieders von der Stadlauer Seifensiederei gründeten sie 2006 die StoBa Seifenmanufaktur im dritten Bezirk und eröffneten das dazugehörige Geschäft in der Hinzerstrasse 6 - ein Geheimtipp unter Seifenliebhabern und die Rettung einer Altwiener Tradition.

Nach altem Rezept und mit traditionellen Werkzeugen, wie einer alten Schneidemaschine aus Stadlau, werden in der Manufaktur handgemachte, kaltgerührte Kokosölseifen hergestellt. Die Produktpalette wurde seither laufend erweitert. Das Seifensortiment reicht von Alpenspeik über Maiglöckchen und Teerose bis Orangenöl, Weihrauch und Zitronenöl. Neben Seifen aller Farben und Düfte werden in der Manufaktur Rasier-schäume und –seifen, sowie Reinigungsmittel für den Haushalt entwickelt. Auf künstliche Zutaten und Konservierungsstoffe wird dabei zur Gänze verzichtet. StoBa-Seifen sind vollständig biologisch abbaubar.

Alle Produkte werden von Hand hergestellt. Kaltgerührte Seife entsteht durch die Verbindung von Lauge und Ölen. Wärme, die durch das Rühren entsteht, wird hierbei für den Verseifungshergang genutzt. Durch dieses schonende, aber arbeitsaufwändige Verfahren bleiben alle Inhaltsstoffe in der Seife, besonders auch das wertvolle Glycerin. Auf der Schneidemaschine werden dann aus einem großen Block Seifenstücke geschnitten und handverpackt.
Die Eröffnungsfeier findet am Freitag den 11. Juli statt.
Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 11 bis 19 Uhr

StoBa Seifenmanufaktur GmbH
Hintzerstrasse 6
1030 Wien

T 0043 (0)1 715 31 71
H 0043 6991 776 45 40
kontakt@stobaseife.at

www.stobaseife.at


Vergangene Termine