Klassik

Wiener Philharmoniker


Wiener Konzerthaus

1030 Wien, Lothringerstraße 20

Mo., 14.12.2020

19:30
  • Großer Saal

Interpreten:
Camilla Nylund, Sopran
Zubin Mehta, Dirigent

Programm:
Anton Webern
Sechs Stücke für Orchester op. 6 (Erstfassung) (1909)

Richard Strauss
Vier letzte Lieder AV 150 (1948)






Also sprach Zarathustra. Tondichtung frei nach Friedrich Nietzsche op. 30 (1896)

Wiener Philharmoniker
Kaum ein anderer Klangkörper wird dauerhafter und enger mit der Geschichte und Tradition der europäischen Musik in Verbindung gebracht als die Wiener Philharmoniker. Im Laufe ihres 177-jährigen Bestehens erlebten und prägten die Mitglieder dieses in der "Hauptstadt der Musik" beheimateten Ensembles das musikalische Geschehen durch eine Zeitepoche hindurch, die aufgrund der Vielzahl an genialen Komponisten und Interpreten in ihrer künstlerischen Bedeutung einmalig erscheint.

Die Verbundenheit der Wiener Philharmoniker mit der musikalischen Geschichte lässt sich in den Zitaten vieler herausragender musikalischer Persönlichkeiten eindrucksvoll nachvollziehen. Richard Wagner beschrieb das Orchester als eines der allervorzüglichsten der Welt, Anton Bruckner nannte es "den höchsten Kunstverein in der Musik", Johannes Brahms bezeichnete sich als "Freund und Verehrer" des Orchesters, Gustav Mahler fühlte sich "durch das Band der Kunst" verbunden, und Richard Strauss fasste zusammen: "Die Philharmoniker preisen heißt Geigen nach Wien tragen".