Klassik

Wiener Philharmoniker


Kontrastreich ist das Konzert, mit dem Christian Thielemann und die Wiener Philharmoniker zu erleben sind. Johannes Brahms' Akademische Festouverture und 4. Symphonie treffen auf das 2011 entstandene Flötenkonzert «Flûte en suite» Jörg Widmanns, interpretiert vom Soloflötisten der Wiener Philharmoniker Dieter Flury.

Wer Widmanns Musik zum ersten Mal begegnet, ist überrascht. Voller Lust, Unmittelbarkeit, Intensität und zugleich mit dem Drang eines Forschers bewegt sich der 1973 geborene Komponist in seinen Werken zwischen den Extremen. Zudem einer der herausragenden Klarinettisten unserer Zeit und inzwischen auch Dirigent, ist er ein Musikant im umfassenden Sinne – und so ist es nicht zuletzt immer wieder das Ausloten der Grenzen während des eigenen Musizierens, das ihm Inspiration für sein Komponieren verleiht. Über sein Flötenkonzert schreibt Widmann: «Versunkene Welten tauchen hier schlaglichtartig auf, um – wie etwa im Venezianischen Gondellied – einmal an der Oberfläche, gefährlich verzerrt zu schwanken und wieder zu versinken.» Der Flöte stellt er spezifische Orchesterklangfarben gegenüber, in denen sich der Solopart jeweils anders einfärben und «so in unterschiedlichem Licht herb, süß, fahl und strahlend leuchten» kann.

PROGRAM:

Johannes Brahms
Akademische Festouverture op. 80 (1881)
Jörg Widmann
Flûte en suite (2011)






Johannes Brahms
Symphonie Nr. 4 e-moll op. 98 (1884-1885)


Vergangene Termine