Ball

Wiener Opernball - für 2021 abgesagt



Kein "Alles Walzer!" im Februar in der Wiener Staatsoper: Der Opernball 2021 wurde coronabedingt nun abgesagt.

Nun ist es fix: Der Wiener Opernball 2021 wird aufgrund der weltweiten Corona-Pandemie nicht stattfinden. Es wäre „verantwortungslos”, den Ball wie gewohnt stattfinden zu lassen, heißt es dazu in einem Statement der österreichischen Bundesregierung.

Der Opernball sei für Wien und Österreich zwar „ein großes Aushängeschild“, doch insbesondere bei solchen Festen und Feierlichkeiten sei die Ansteckungsgefahr zu hoch, daher habe man sich zu der Absage entschlossen.

Wiener Opernball 2021 findet nicht statt

Wiener Staatsopern-Direktor Bogdan Roščić dazu: "Es tut uns allen sehr leid, dass der Opernball, der im Jahreskreislauf der Wiener Staatsoper einen solchen Fixpunkt darstellt, aufgrund der aktuellen Lage abgesagt werden musste. Diese Absage betrifft natürlich auch die traditionell im umgebauten Saal stattfindende ›Zauberflöte für Kinder‹, bei der in zwei Vorstellungen insgesamt 7.000 junge Besucherinnen und Besucher bei uns sind. Durch diese Absagen werden im Spielplan des Hauses, nicht zuletzt durch den Wegfall der extrem aufwendigen Auf- und Abbauarbeiten, insgesamt vier Tage frei. Wir werden diese für ein Alternativprogramm nutzen, unter spezieller Berücksichtigung des jungen Publikums. Es ist daher wichtig, dass die Entscheidung zur Absage frühzeitig gefallen ist. Ebenso wichtig ist für die Staatsoper die Zusage von Staatssekretärin Andrea Mayer, dass der Eigentümer den Einnahmenverlust abdecken wird. Wir alle hoffen, dass wir im Februar 2022 wieder einen glänzenden Opernball veranstalten können."