Klassik

Wiener KammerOrchester


Telemann komponierte seine dramatische Kantate «Ino» im biblischen Alter von 84 Jahren. Doch wer glaubt, das höre man dem Werk auch an, der irrt gewaltig.

Wie kaum ein zweiter Komponist seiner Zeit blieb Telemann bis zuletzt an aktuellen Strömungen aufs Lebhafteste interessiert, ja griff sie mit unverminderter Schaffenskraft auf und formte sie mit. Reinhard Goebel, Streiter für Telemann der ersten Stunde, steht am Pult des Wiener KammerOrchesters. Es singt die zauberhafte Sophie Karthäuser.

Programm

Georg Philipp Telemann

Concerto D-Dur zur Habsburger Serenade TWV 12/1 für drei Trompeten, zwei Oboen, Pauken, Streicher und Basso continuo (1716))

Ino: Wohin, wo soll ich hin?. Dramatische Kantate TWV 20/41 für Sopran und Orchester (Libretto: Karl Wilhelm Ramler) (1765))






Septett e-moll TWV 50/4 (1737))

Konzert für Violine, Orchester und Basso continuo F-Dur TWV 51/F4 (1740))


Vergangene Termine