Klassik

Wiener Kammerchor – amuSING


amuSING - Gesten, Posen und Gebärden eines Chores und seines Leiters. Ein gewöhnlich ungewöhnliches Chorkonzert, das die Lachmuskeln strapaziert!

Wollten Sie immer schon wissen, warum Sänger beim Einsingen komische Grimassen schneiden und welche Nöte einen Chorleiter plagen? Der Wiener Kammerchor präsentiert sich selbst und nimmt dabei auch sein Publikum augenzwinkernd auf die Schippe. Auf komödiantisch-amüsante Weise gibt das umtriebige Vokalensemble Weise tiefe Einblicke in das Innenleben eines Chores: Zunächst scheint bei Manfred Längers „Einsingen“ noch alles in Ordnung zu sein. Zum Ärger des Chorleiters ist jedoch keiner der Sänger rechtzeitig zum Konzert eingetroffen, wovon „99 Ausreden, zu spät ins Konzert zu kommen“ beredt Zeugnis ablegen. Dann kann das Konzert endlich beginnen und der Chor schwelgt in traditioneller Harmonie – bis plötzlich ein merkwürdiger Gast auftaucht, der die Musik mit großen Gesten untermalt… „Es ist für uns eine Ehre, erstmals in Tulln zu Gast zu sein, mit einem erlesenen Programm – besonders das wunderbare Stück „Stars“ , bei dem wir vom a-cappella-chor tulln unterstützt werden – wird im Tullner Atrium prachtvoll erklingen. Wir begleiten uns dabei selbst auf einer Glasharmonika.“ freut sich schon Chorleiter Michael Grohotolsky auf das Tulln-Konzert seines Chores.

Georg Wacks - Ensemblemitglied der Wiener Volksoper, Schauspieler, Clown, Conférencier - begleitet das Publikum auf eine außergewöhnliche Reise mit traditioneller und neuer Chormusik von Otto M. Zykans „Hutszene“ über Josef Haders „Lied von den Leuten, die nicht ins Kabarett gehen“ bis hin zu Ēriks Ešenvalds „Stars“.

Michael Grohotolsky | Leitung, Wiener Kammerchor
Georg Wacks | Kabarettist, Pantomime
a-cappella-chor-tulln | Gastchor


Vergangene Termine