Klassik

Wiener Geigen Quartett


Werke von W. A. Mozart, F. Schubert, J. Lanner, A. Lanner, J. Strauss (Vater), J. Strauss (Sohn), Josef Strauss, J. Brahms und G. Seifert

Drei Geiger der Wiener Philharmoniker und ein »Bassgeiger« formierten sich 1995 zum Wiener Geigen Quartett. Primarius Günter Seifert, sein Bruder Eckhard Seifert und Milan Šetena spielen Melodie und die Oberstimmen; Josef Pitzek, Solo-Kontrabassist des Radio Symphonieorchesters Wien, sorgt für das Bassfundament und die rhythmische Basis. Der sinnliche Klang der Wiener Streicher, gepaart mit Musizierlust und Genauigkeit bei der Umsetzung des möglichst am Autograph orientierten Notentexts, machen das Wiener Geigen Quartett zu einem der authentischsten Interpreten der Wiener Tanzmusik des 19. Jahrhunderts. Das besondere Anliegen des Wiener Geigen Quartetts ist die Pflege der Werke von Josef Lanner und Johann Strauß Vater.
Günter Seifert studierte von 1962 bis 1969 an der Universität Mozarteum Salzburg. Er war Mitglied des Ensembles Wien, ist seit 1980 Primarius des Seifert-Quartetts und Konzertmeister des Ensembles Corso-Wien.

Der in Prag geborene Geiger Milan Šetena war 1987 Konzertmeister beim Gustav Mahler Jugendorchester und ist seit 2001 Primarius im neu gegründeten Schulhoff-Quartett.
Der Geiger und Bratschist Eckhard Seifert ist seit über 15 Jahren Mitglied des Küchl-Quartetts sowie des Wiener-Ring-Ensembles. Gemeinsam mit seinem Bruder gründete er 1995 das Wiener Geigen Quartett. Am 27. November wird Eckhard Seifert an der Bratsche zu hören sein.
Josef Pitzek, seit 1975 Solo-Kontrabassist, ist Mitglied des Radio Symphonie Orchesters Wien. Er ist seit mehreren Jahren Dozent der Kontrabassgruppe im Gustav Mahler Jugendorchester und außerdem Gründungsmitglied des Ensembles Wien und Mitglied des Ensembles Corso-Wien.

Wiener Geigen Quartett:

Günter Seifert, Violine
Milan Šetena, Violine
Eckard Seifert, Bratsche
Josef Pitzek, Kontrabass


Vergangene Termine