Theater · Klassik

Wiener Festwochen 2014


Während sechs Wochen im Mai und Juni ist es den Wiener Festwochen alljährlich ein besonderes Anliegen, Kulturereignisse selbst zu schaffen oder mitzugestalten, die höchstes künstlerisches Niveau mit gesellschaftsrelevanten Inhalten und Zielen verbinden.

Die belgische Schauspieldirektorin Frie Leysen nannte sechs "Schlüsselbegriffe" für das Programm der Festwochen: Unter anderem stellten die Wiener Festwochen naturgemäß die KulturarbeiterInnen und ihre Arbeit in den Mittelpunkt und stellten die Frage nach der neuen Generation der KünstlerInnen. Das Festival mit seiner internationalen Ausrichtung habe diesmal den Schwerpunkt auf östliche Nachbarstaaten und zeitgenössische Kunst in Asien oder im Nahen Osten gerichtet. Zwei Künstler nannte sie als "zentral": Claude Régy aus Paris und Tsai Ming-liang aus Taipeh.

Der musikalische Teil des Programms wird mit der Oper "Orpheus und Eurydike", inszeniert von Romeo Castelluci, begonnen. Das Stück, laut Programm "einer der schönsten Mythen der Menschheitsgeschichte", beinhaltet gesellschaftspolitische Fragen an der Grenze von Leben und Tod und kooperiert eng mit der neurologischen Abteilung des Krankenhauses Lainz. Mit "Diskretion" werde eine Patientin mitspielen, die seit zweieinhalb Jahren im Wachkoma liegt, sagte Hinterhäuser.

Die Wiener Festwochen sind nicht nur ein Spiegel der Kulturbegeisterung dieser Stadt, sondern gleichzeitig auch ein Angebot zur Offenheit gegenüber anderen Kulturen und Welten. Sie bieten einen Ausblick auf ein beeindruckendes Panorama des internationalen, zeitgenössischen Theaters.

Künstlerische Vielfalt ist Trumpf. Im Spannungsfeld zwischen Tradition und Zeitgenossenschaft zeigt das Programm Produktionen in allen Sparten: Opern, Konzerte, Theater, Performances. Im Mittelpunkt stehen Neuinszenierungen geschätzter Klassiker wie Premieren zeitgenössischer Stücke mit internationalen Regisseuren. Darüber hinaus präsentieren Künstler und Ensembles aus der ganzen Welt gefeierte Arbeiten, oft in Originalsprache. Zum Beginn des Festivals findet alljährlich auf dem Rathausplatz die traditionelle Eröffnung der Wiener Festwochen, ein Open-Air-Spektakel bei freiem Eintritt, statt.


Vergangene Termine