Theater

Wie man Hasen jagt


Das Salzburger Straßentheater findet heuer zum 44. Mal statt! Seit seiner Gründung 1970 bietet die fahrende Bühne mit den prachtvollen Stiegl-Rössern anspruchsvolles Theater. Bei freiem Eintritt wird qualitätsvolles Theater mit erstklassigen Schauspielern zum Publikum auf die Plätze und Straßen in der Stadt und im Land Salzburg gebracht.

Ein Ehemann geht fremd. Seine Frau kommt dahinter, weil ihr Gatte immer kuriose Sachen von seinen angeblichen Jagdausflügen mitbringt.

Sie will sich rächen, indem sie mit seinem besten Freund flirtet. Das hört sich einfach an, doch es entsteht ein unbeschreibliches Chaos. Durch Zufall treffen sich Fremdgänger und Flirter in einem Etablissement mit Nebenzimmern und Wandschränken, in denen man sich verbergen kann. Schließlich findet jeder doch noch irgendwie nach Hause...

Feydeau hat in dieser Komödie die brüchigen Normen des Bürgertums um die Jahrhundertwende an empfindlichen Stellen getroffen. Die gewohnte Ordnung wird durch eine turbulente Reihe von Verwechslungen, Eifersucht und Streit, durch eine Folge von Pannen und Missgeschicken zu grotesk-komischen Situationen geführt.

Georges Feydeau (1862-1921) gilt nach Molière als einer der erfolgreichsten französischen Komödiendichter.

Komödie von Georges Feydeau

Übersetzung aus dem Französischen von Elfriede Jelinek

Regie und Fassung für das Straßentheater von Klaus Gmeiner

Bühne und Ausstattung: Bernd Dieter Müller

Schauspieler: Ingrid Schaller, Vera Schwaiger, Leo Braune, Mark Frankl, Peter Josch und Ludwig Kaschke

Alle Vorstellungen finden bei freiem Eintritt mit der Bitte um freiwillige Spenden statt.


Vergangene Termine