Theater

Wie es euch gefällt



Gottfried Breitfuß, Schauspieler am Zürcher Schauspielhaus und Regisseur, verkörperte selbst schon viele Shakespeare-Rollen. Breitfuß wird in seiner Inszenierung lustvoll den Spuren der Komödie folgen.

von William Shakespeare
mit
Tobias Artner,
Stanislaus Dick,
Bettina Kerl,
Katharina Knap,
Vidina Popov,
Michael Scherff,
Othmar Schratt,
Toni Slama,
Lukas Spisser,
Helmut Stippich,
Helmut Wiesinger,
André Willmund

Inszenierung Gottfried Breitfuß
Bühne Dominik Freynschlag
Kostüme Noelle Brühwiler
Musik Helmut Stippich

Wie so oft in den Komödien von William Shakespeare geht es auch in „Wie es euch gefällt“ um Verirrungen und Verwirrungen der Gefühle, um Täuschung und Verstellung, um das Spiel mit Identitäten und Geschlecht. Für Shakespeare ist der ideale Ort, um davon zu berichten, ein unzugänglicher, geheimnisvoller Wald. Genauer gesagt ist es der Wald von Arden, der den Ausgestoßenen, den Verfolgten und Verbannten und auch den verzweifelt Liebenden Asyl gibt. Für den von seinem Bruder Frederick verbannten Herzog und seine Gefolgschaft erweist sich der Fluchtort im Ardennerwald zugleich als ungeahntes Refugium des Glücks und der Imagination. Hier treffen auch der junge Orlando und Rosalinde, die Tochter des Herzogs, wieder aufeinander. Orlando hat am Hof gegen den diktatorischen Frederick aufbegehrt und im Kampf den Ringer Charles besiegt.

Er flieht vor der Rache Fredericks in den Wald. Rosalinde, die ihm beistand, wird ebenfalls verbannt. Sie verkleidet sich als junger Mann und nennt sich fortan Ganymed. Als Ganymed sucht sie ihren Schwarm Orlando. Und Orlando versucht, seine Rosalinde wiederzutreffen. Bevor sie sich aber finden, stoßen sie auf noch allerlei merkwürdige Gestalten, Schäfer und Clowns, melancholische Narren und andere unglückliche Verliebte. Der höfischen Gemeinschaft im Exil gelingt es, die Enge des realen Hofes mit der Freiheit des Zauberwaldes zu tauschen. Abseits jeglicher Zivilisation stellt sich aber die Frage neu: Wer sind wir eigentlich? Denn wenn die Welt eine Bühne ist, wie es der Melancholiker Jaques sagt, ist dann alles bloß Vortäuschung und Spiel?


Aktuelle Termine

  • Sa., 18.03.2017

    19:30

    • Premiere
  • Sa., 25.03.2017

    16:00
  • Mi., 29.03.2017

    19:30
  • Fr., 07.04.2017

    19:30
  • Do., 20.04.2017

    19:30
  • Sa., 29.04.2017

    19:30