Kunstausstellung · Fotografie Ausstellung

Whisper Down the Lane


„Whisper Down the Lane“ thematisiert die Mystifizierung von HIV/Aids auf dem afrikanischen Kontinent und versucht mittels eines Films und einer Plakatserie zur Aufklärung beizutragen. Im Café Cult werden die Plakatserie sowie Fotografien präsentiert.

Salzburger Kunstverein Vorschau Aktuell 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005 2004 2003 2002 2001 2000 1999 1998 1997 1996 Ausstellungen Veranstaltungen Besucherinfo Kunstverein Presse Künstlerhaus Mitglied Publikationen Service Aktuelles Ausstellungen Aktuell 06.02.–21.04.2014 1 Bild im CaféCult Whisper Down the Lane Im Rahmen der Ausstellungsreihe im Café Cult #63 wird ein multimediales Projekt von Student_innen der Fachhochschule Salzburg präsentiert. „Whisper Down the Lane“ thematisiert die Mystifizierung von HIV/Aids auf dem afrikanischen Kontinent und versucht mittels eines Films und einer Plakatserie zur Aufklärung beizutragen. Im Café Cult werden die Plakatserie sowie Fotografien präsentiert.

Filmscreening: Do, 3. April 2014, 19 Uhr
im Kabinett des Salzburger Kunstvereins
Ein Teil des Projekt-Teams wird anwesend sein und steht im Anschluss für Fragen zur Verfügung.

HIV/Aids ist eines der größten gesellschaftlichen Probleme des afrikanischen Kontinents. Fehlendes medizinisches Wissen, Tabuisierung, Stigmatisierung und Angst treten in eine Wechselwirkung und geben Nährboden für die Verbreitung von Unwahrheiten und sozialer Ausgrenzung. Die Mystifizierung von HIV/Aids führt mitunter dazu, dass Menschen notwendige medizinische Hilfe nicht in Anspruch nehmen. Körperliche Übergriffe, wie Vergewaltigung oder Kindesmissbrauch, sind in vielen Fällen durch Gerüchte verschuldet. Eines, das von Betroffenen häufig genannt wird, lautet sinngemäß: „Du kannst dich von HIV heilen, indem du Geschlechtsverkehr mit nicht infizierten Personen hast.“ Im Film erzählen Betroffene aus ihrem Leben. Nicht alle sind infiziert, doch sie haben Erfahrungen mit HIV/Aids gemacht, die ihr Leben geprägt haben. HIV tritt somit nicht nur als Virus in Erscheinung, sondern auch in der Angst der Menschen.

Parallel zum Film wurde vor Ort in Mikindani, Kenia eine Plakatserie entwickelt, die großflächig auf Strommasten und nutzbaren Gebäudeflächen plakatiert wurde. Darauf sind vom Hals abwärts Personen abgebildet, die Papierbögen in den Händen halten, auf denen sie in wenigen Sätzen ihre Geschichte mitteilen. Die Thematisierung der Problematik im öffentlichen Raum sollte Menschen zum Gespräch über das Tabuthema anregen. Eines der Plakate blieb unter der Überschrift „Deine Geschichte“ leer und forderte die Menschen auf, auch ihr eigenes Schicksal niederzuschreiben.
www.whisperdownthelane.com


Vergangene Termine