Kunstausstellung

What is left?


Die Ausstellung, kuratiert von Gülsen Bal und Walter Seidl, untersucht alternative Modelle zu aktuellen Lebensbedingungen sowie zu vorherrschenden politischen und finanziellen Systemen.

Wie sieht der Status Quo in Zeiten globaler ökonomischer, gesellschaftlicher und militärischer Krisen aus – und welche Lebensmöglichkeiten gibt es noch? Die Ausstellung, kuratiert von Gülsen Bal und Walter Seidl, untersucht alternative Modelle zu aktuellen Lebensbedingungen sowie zu vorherrschenden politischen und finanziellen Systemen.

In der Ausstellung wird die Konstruktion von Raum als Ort der Intervention und Unterbrechung hinterfragt, um die rasanten Veränderungsprozesse anhand verschiedener historischer Wendepunkte zu enthüllen. Künstlerische Interventionen sind oftmals das Resultat interner Machtkämpfe, um die Möglichkeit zur Selbstartikulation und Selbstermächtigung durchzusetzen.

Die Arbeiten in der Ausstellung untersuchen, wie sich Individuen in einem System, in dem viele Lebensbereiche vordefiniert sind, Alternativen schaffen und sich gegen das vorherrschende Denken und Handeln richten. Welchen Platz nehmen alternative Lebenspraxen ein, die sich in einem marginalen sozialen Feld bewegen und in der Öffentlichkeit oftmals keinen Artikulationsraum finden? „What is left?“ geht der Frage nach, wie kultureller Vielfalt künstlerisch Geltung verschafft werden kann, um einseitigen Formen eines post-globalen Denkens entgegenzuwirken. Was blieb aus den Utopien der vergangenen Jahrzehnte sowie einer „linken Bewegung“ und wie zwingen uns aktuelle politische Entwicklungen zu einem Umdenken hinsichtlich der Erwartungen an eine mögliche Zukunft?

Die eingeladenen KünstlerInnen greifen jene Nischen bzw. Zwischenstufen der Existenz in unterschiedlicher Weise auf und liefern kritische, reflexive wie auch ironische Beiträge als Gegenmodelle zu normierten Lebensmustern. Das Hauptaugenmerk gilt hierbei den veränderten Wahrnehmungsmodellen von Raum in öffentlicher/historischer, sozialer und politischer Hinsicht.


Vergangene Termine

  • Fr., 23.09.2016 - So., 20.11.2016

    Mo: Geschlossen
    Di: 13:00 - 20:00 Uhr
    Mi: 13:00 - 20:00 Uhr
    Do: 13:00 - 20:00 Uhr
    Fr: 13:00 - 20:00 Uhr
    Sa: 13:00 - 20:00 Uhr
    So: 13:00 - 20:00 Uhr
    Dieser Termin hat bereits stattgefunden.