Literatur

Werner Rosenberger - Auf der Hohen Warte


„Unter jedem Grabstein“, schrieb Heinrich Heine, „liegt eine Weltgeschichte“. Hinter jeder Haustür auch, beweist Werner Rosenberger in seinem neuen Buch „Auf der Hohen Warte. Flair & Mythos des berühmten Wiener Villenviertels“.

Die Hohe Warte ist die Endstation der Straßenbahnlinie 37 und der Ort, an dem unser Wetterbericht seinen Anfang nimmt. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts ist das Villenviertel aber vor allem ein schillernder und faszinierender jüdisch-großbürgerlicher Kosmos. Auf der Hohen Warte verbrachte Sigmund Freud seine Sommerfrische, hier steht die Villa der Ankerbrot-gründer Heinrich und Fritz Mendl und hier wohnten und residierten der Komponist Gustav Mahler, der Sozialdemokrat Benno Karpeles, die Familie Rothschild oder Elias Canetti.

Werner Rosenberger erzählt die nie gehörten oder längst vergessenen, tragischen wie schönen Geschichten und Anekdoten dieser geschichtsträchtigen, jüdisch-geprägten Wiener Welt am grünen Hügel.

Werner Rosenberger, geboren 1957, lebt in Wien. Er schrieb für „GEO“, „Profil“, „Trend“ und „Diners Club Magazin“. Seit 1994 ist er Kultur-Redakteur beim „Kurier“ und Autor zahlreicher Reisereportagen.


Vergangene Termine