Theater

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt


In Wer nicht wagt, der nicht gewinnt werden Probleme wie Migration, der Umgang mit Vorurteilen, das Aufeinanderprallen verschiedener Kulturen (und Lebensweisen), sowie der Alltag bikultureller Ehen und Beziehungen angesprochen.

Eine Gesellschaftskomödie von Suzy de Oliveira
In deutscher Sprache
Theater Brasil

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt... erzählt die Geschichte von Ana da Silva-Müller, einer brasilianischen Schauspielerin, die mit dem Österreicher Gerhard verheiratet ist und in Wien von einer großen Bühnenkarriere träumt. Ihrem Durchbruch steht leider ihr brasilianischer Akzent im Wege, weswegen sie bei seriösen Castings meist leer ausgeht.

Ihr Mann ist ebenfalls keine große Hilfe, hat er doch so gar kein Interesse am Theater und meint, sie solle sich lieber „richtige Arbeit“ suchen.?Auch beim Rest der Familie geht es drunter und drüber, denn Anas Mutter Eveline lebt illegal in Österreich, hat panische Angst erwischt zu werden und wird in ihrer Isolation von Tag zu Tag schrulliger.
Junior, Anas und Gerhards Sohn, möchte selbst als Schauspieler durchstarten und scheut sich nicht, sehr zum Verdruss des Herrn Papa, auch etwas „exotischere“ Rollenangebote anzunehmen.
Über allerlei Irrungen und Wirrungen (und einem Hauch Macumba) führt die Jagd nach dem großen Glück vorbei an windigen Produzenten, snobistischen Regisseuren und gipfelt schließlich in der Konfrontation mit einem bärbeißigen Polizeibeamten.
Droht ihnen allen miteinander das Gefängnis oder wird für Familie Müller doch noch alles gut und mit einem flotten Samba ausgehen?

In Wer nicht wagt, der nicht gewinnt werden Probleme wie Migration, der Umgang mit Vorurteilen, das Aufeinanderprallen verschiedener Kulturen (und Lebensweisen), sowie der Alltag bikultureller Ehen und Beziehungen angesprochen.

Desweiteren werden Themen der kulturellen Integration behandelt und besonders die Wichtigkeit des Spracherwerbes hervorgehoben, was für eine optimale Akklimatisierung und Anpassung an das Leben in einem fremden Land unerlässlich ist.

**Eintritt: **
€18,00 / Studenten €13,00

Theater Brasil
ist ein Theatergruppe, die im Jahr 2011 von brasilianischen Künstlern gegründet wurde, unter der Leitung von Suzy Oliveira. Die Gruppe soll die brasilianische Kultur durch literarische Aktivitäten und Dramaturgie in die österreichische Kultur integrieren. Dies geschieht durch die Darbietung der selbst erarbeiteten Stücke vor einem interessierten Publikum –
in der Sprache Deutsch und Portugiesisch.

Das Hauptziel von Theater Brasil ist eine Plattform in Wien zu etablieren um den gegenseitigen Erfahrungsaustausch zwischen österreichischen und brasilianischen Künstlern zu fördern. Damit wird gleichzeitig ein Arbeitsmarkt für brasilianische Künstler geschaffen, die ihre darstellende Kunst hier in Österreich darbieten können.

Ein weiteres Ziel ist ein kabarretistisches Spektakel zu präsentieren, nach eigenem Stil, mit Präsentationen von Monologen, Performances, Puppentheater, Tanz und Musik.


Vergangene Termine