Party · Pop / Rock · Jazz · Flohmarkt · Diverse Musik

Wehrgrabenfest


es freut uns bekanntzugeben und zur beteiligung aufzurufen: anknüpfend an eine – längst verschwunden geglaubte – tradition des widerständigen, eigeninitiativen und alternativen engagements, wird es wieder stattfinden: das WEHRGRABENFEST! einst DAS fest zur rettung des historischen gerinnes, heute ein buntes konglomerat an initiativen und einzelpersonen mit gesellschaftspolitischem anspruch. das fest auf einer insel inmitten von 10 brücken. mit flohmarkt, musik, kunst, kultur, diskurs und abenteuer für groß und klein.

ab 10 uhr, gaswerkgasse & parkplatz nähe röda:
den tag über nutzen wir das freigelände des rödanahen parkplatzes sowie einen teil der gaswerkgasse als spielwiese für das wehrgrabenfest. eine kleine open air bühne sowie noch im entstehen begriffene aktionen finden den tag über statt. mit einem FLOH & KREATIVmarkt geht’s los, das finale unter freiem himmel bestreitet die ungarische flamenco-rumba-punk band DESENVOLTURA . alles dazwischen ist noch im entstehen…

anmeldung flohmarkt:
martina hofmair, martina.hofmair@roeda.at, 0699/19585222

anmeldung nachmittagsprogramm:
andi liebl, info@wehrgraben.at, 0676/7576761

ab 22 uhr, innen drinnen im röda:
live: gis orchestra (a), sonifer (a), post yuubin & friends
improvisationsbigband, electronica live set, auflegerei
a 7 | b 8 | c 10 | saaleinlass 22h | beginn 22:30h

GIS orchestra – kollektiv und kooperation
sind frei improvisierte musik und große formationen insofern kompatibel, als dass als resultat nicht bloß “gatsch”, wie man in oberösterreich weiche, breiige masse zu nennen pflegt, sondern differenziertes lauschen nach wie vor möglich ist? ja und einen weg in diese richtung weist das gis orchester, wobei gis für go for improvised sounds steht. die improvisationsbigband ist das baby von waschaecht und dem ottensheimer kulturverein koma. es ist bisher das einzige derartige kollektive experimentierorchester in oberösterreich.

für aufregung sorgte diese form des experimentellen zusammenspiels schon 1966, als der berliner musiker alexander von schlippenbach mit der berliner philharmonie erstmals eine große formation frei improvisieren ließ. john zorn und lawrence “butch” morris waren wiederum die beiden einflussreichsten musiker des vorigen jahrhunderts, was orchesterleitung und freies spiel betrifft: sie entwickelten eine eigene zeichensprache um die improvisationsformationen zu leiten. beim gis orchestra wiederum steht als stammdirigent gigi gratt, der auch als bassist bei tumido fuhrwerkt, vor den musikerinnen.

welche improvisierten sounds wohl entstehen, wenn sich dieses orchestra in steyr mit personen aus dem lokalen netzwerk der jazz jam musiker und musikerinnen trifft? das ist nur an diesen abend zu erleben!

sonifer – electronica live set
die brücke vom konzertabend zur klingenden auflegerei von post yuubin & friends baut uns michael schweiger aus wien mit seinen elektronischen musikmaschinen: „3 drummachines, 3 ~ synths, some analog modular modulation and filters and analog delays…“ sind mit dabei wenn sonifers „analogue-electronic project“ zum tanz einlädt.

www.wehrgraben.at


Vergangene Termine