Volxmusik / Neue Volksmusik · Diverse Musik

Wea wüll mid ins Hohzat feian?


Kroatisches und Hianzisches gespielt, gesungen und getanzt rund um die Hochzeit. Gestaltet und präsentiert vom Folkloreensemble der Burgenländischen Kroaten „Kolo Slavuj“ und Gastkünstlern aus dem Südburgenland.

Kolo Slavuj ist das zentrale Folkloreensemble der kroatischen Minderheit im Burgenland. Das überregionale Ensemble entstand 1971 aus dem Zusammenschluss der Tanzgruppe „Kolo” (= slawischer Reigentanz) und der Tamburica-Gruppe „Slavuj” (= die Nachtigall).

Die Mitglieder von Kolo Slavuj stammen aus verschiedenen kroatischen Ortschaften des Burgenlandes, aus Ungarn, der Slowakei und aus Wien, dem Sitz des Ensembles. Derzeit sind ca. 60 TänzerInnen und MusikerInnen aktiv.

Die Tänze, Lieder und Bräuche, die Kolo Slavuj präsentiert, sind das gemeinsame Erbe der kroatischen Minderheit im Burgenland und den angrenzenden Regionen. Die Musik der BurgenlandkroatInnen wird heute vor allem auf dem traditionellen Saiteninstrument, der Tamburica, begleitet. Die Sprache der Lieder ist kroatisch, je nach regionaler Herkunft der Tänze in einer lokalen Dialektvariante.

Mit Hilfe des führenden Ethnologen und Ethnochoreoraphen Dr. Ivan Ivančan aus Kroatien erforschte Kolo Slavuj alte kroatische Tanzelemente, Lieder und Bräuche. Aus dem Forschungsmaterial entstanden Choreographien, in denen überlieferte Tänze, Lieder und Bräuche in bühnengerechter Form präsentiert werden. Jede Choreographie wird in der typischen Tracht der jeweiligen Region präsentiert.

Für sein Gesamtwerk erhielt Kolo Slavuj im Jahr 1990 den Europapreis für Volkskunst der Stiftung F.V.S. Hamburg.


Vergangene Termine