Theater

We don’t speak to be understood


Pieter Ampe und Benjamin Verdonck kennen einander schon lange, sie teilen die Liebe für den Slapstick. Erstmals stehen sie Seite an Seite auf der Bühne, sie planen ein Duett. Das war es dann aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten.

Während der eine darüber nachdenkt, wie es wäre, sich ein Ein-Mann-Sofa zu kaufen und dieses eine gesamte Aufführung lang nicht zu verlassen, lauert der andere schon darauf, ihm die Peinlichkeiten seines nicht ganz üblichen Unterfangens vorzuhalten …

Mit spektakulären Aktionen im öffentlichen Raum hält der Theatermacher Benjamin Verdonck seine Heimatstadt Antwerpen in Atem. Ungleich stiller und zurückgenommener arbeitet der Tänzer und Choreograf Pieter Ampe. We don’t speak to be understood – dieser verquer-doppeldeutige Titel ist Programm für ein szenisches Pingpong zweier Künstler, die schräger und unterschiedlicher nicht sein könnten. Pieter Ampe und Benjamin Verdonck sind zum ersten Mal bei den Wiener Festwochen zu erleben.

Künstlerische Leitung und Besetzung

Von und mit Pieter Ampe, Benjamin Verdonck, Korneel Coessens, Louise Crabbé, Peter Seynaeve & Iwan Van Vlierberghe


Vergangene Termine