Klassik

WDR Sinfonieorchester Köln


Die bereits zur feierlichen Tradition avancierten Gastspiele des WDR Sinfonieorchesters mit Chefdirigent Jukka-Pekka Saraste erreichen zur Eröffnung der Konzertsaison 2016/17 einen neuen Höhepunkt.

Neben Ludwig van Beethovens zweiter Symphonie, bei der alles Spielerische und Heitere aus dem musikalischen Vokabular verbannt und durch jenes Pathos ersetzt wird, das später mit Begriffen wie ‘Größe’ und ‘Erhabenheit’ beschrieben wurde, steht mit seinem dritten Klavierkonzert eines von Beethovens bedeutendsten Klavierwerken auf dem Programm. Der Ausdrucksgehalt des Werks, das mit seinem Moll-Charakter an die späten Mozart-Klavierkonzerte erinnert, reicht von düster-wilder Dramatik bis zu einem beinahe meditativen Gegenpol. Beethoven schlägt mit der zunehmenden Verschmelzung von Symphonie und Klavierkonzert ein neues Kapitel der Klavierkonzertkonzeption auf.

Solist ist der US-Amerikanische Starpianist Yefim Bronfman. Bronfman, der neben den Kulturvereinigung-Konzerten auch bei den diesjährigen Osterfestspielen mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden und Christian Thielemann zu hören ist, gilt als einer der bedeutendsten Beethoven Interpreten überhaupt. Für ihn zählt Beethoven immer noch zu den ‘schwierigsten Komponisten’. Grund zur Sorge gibt es aber nicht: Dem ‘unbezwingbaren’ Klaviervirtuosen, wie ihn die New York Times betitelte, gehen nämlich auch die schwierigsten Passagen federleicht von der Hand.

Programm:

LUDWIG VAN BEETHOVEN Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 c-Moll, op. 37

IGOR STRAWINSKI L‘Oiseau de feu (Der Feuervogel), Ballettmusik


Vergangene Termine