Vortrag

Was braucht der Mensch? Unser Leben zwischen Hoffnung und Chancen


Ein paar hundert Euro für Nahrung, Kleidung, Telefon, Fernseher, Internet, Wohnung, Verkehrsmittel. Das brauche man, meint der deutsche Sozialstaat, der den Mindeststandard für seine Bürger definiert. Was ein Mensch aber wirklich braucht, hängt von vielerlei ab, vor allem von der Kultur, in der er lebt.

Ob in der Diskussion um Klimawandel und Armut, in der um die Reichweite der Menschenrechte, in der um den Mindestlohn, ums Grundeinkommen oder um Lebensqualität, in der Debatte, was ein Kind braucht und was zu einem Leben in Würde gehört, immer schwebt auch der Geist der Grundbedürfnisse über den Häuptern. Nur ist dieser angesichts von bald neun Milliarden Erdbewohnern mit ihren Milliarden verschiedenen Wünschen des Brauchens sehr abstrakt.

Was braucht der Mensch also wirklich? Von der Anthropologie und der Volkswirtschaft über die Theologie, die Medizin, die Sozialwissenschaften bis zur Rechtswissenschaft und der Psychologie, der Philosophie und der Ökonomie. Sie alle können Antworten darauf geben. Was brauche ich, um glücklich zu sein, um mich Wohlzufühlen, um ein gelingendes Leben zu verbringen? Und wie können meine eigenen Bedürfnisse solidarisch gestillt werden, ohne jene, der Anderen einzuschränken?

Im Rahmen der Veranstaltung in Wien liegt der Themenschwerpunkt auf Ethik und Glaube, Soziales und Wirtschaft. In wie fern sind diese Schlagworte für den Menschen und sein Leben wichtig? Welche Bedeutung haben Arbeit und Wirtschaft für den Einzelnen und für die Gesellschaft? Und wie wichtig ist es, diese Bereiche miteinander zu verknüpfen? Sind Wirtschaft, Arbeit und der Glaube jene Begriffe, die die Gesellschaft in eine positive Zukunft führen?

Vortrag & Diskussion:
Mag. Anton FABER, Dompfarrer, Stephansdom Wien
Univ.Prof. Dr. Peter KAMPITS, Philosoph, Leiter des Zentrums für Ethik in der Medizin an der Donau-Universität Krems
Univ.Prof. Dr. Christian FRIESL, Bereichsleiter Bildung und Gesellschaft der Industriellenvereinigung Niederösterreich
Mag. Khalid EL ABDAOUI, Institut für Islamische Studien der Universität Wien

Moderation:
Mag. Eva PFISTERER, Journalistin, Kuratorin der Internationalen Sommergespräche

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Um Anmeldung unter waldviertel.akademie@wvnet.at oder 02842/537 37 wird gebeten.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der WALDVIERTEL AKADEMIE mit der Industriellenvereinigung Niederösterreich und der Donau-Universität Krems.


Vergangene Termine