Vortrag

Warum wir glauben und es nicht wissen


Podiumsdiskussion mit Jeanne Wolff Bernstein, Helmut Dahmer, Sama Maani und Thomas Edlinger Moderation: Clemens Rettenbacher

Wenn es stimmt, dass wir - wie die Psychoanalyse behauptet - heute mehr glauben denn je, und wenn Max Webers These zutreffen sollte, wonach die „Entzauberung der Welt“ ihren Grund nicht in einer Befreiung von Religion hat, sondern im Gegenteil in einer intensiveren, radikal verinnerlichten Religiösität, dann müßten wir unser Urteil über die Gegenwartskultur als hedonistisch und materialistisch – und jene „Menschenbilder“, auf die wir uns berufen und zu denen wir uns bekennen, radikal revidieren.


Vergangene Termine