Theater

Warum fuchteln die Franzosen mit ihren Armen?


Ein Stück Theaterglück für alle ab 10 Jahren und für Erwachsene nach Texten von Gregory Bateson.

Denken ist ein großes Spiel, Denken ist großes Vergnügen. Vor allem, wenn man beginnt, wie Gregory Bateson zu denken: Schon mal die eigene Hand betrachtet?

Die fünf Finger sind nicht einfach nur fünf Finger. Sie sind vier Beziehungen zwischen den Fingerpaaren. Oder: Ein Wasserkrug und ein Glas, das neben dem Krug steht, haben keine besondere Beziehung zueinander. Bis ich mir aus dem Krug Wasser ins Glas einschenke. Oder: Ein Bauer benutzt Pestizide, um seine Felder frei von Insekten zu halten. Doch er braucht immer mehr von dem Gift, um die Insekten zu bekämpfen. Ein Wettrüsten beginnt wie zwischen zwei Staaten, die ihre Macht demonstrieren. - Bei Bateson steht alles miteinander in Beziehung, er suchte nach den Mustern, er dachte in größeren Zusammenhängen als alle vor ihm. Und die meisten nach ihm. Fast alle.

Larry Page und Sergey Brin zum Beispiel, die Gründer von Google, verwendeten auch ein Prinzip von Bateson und machten Google zu einem der größten Unternehmen der Welt. Welches Prinzip? Die Antwort gibt es ab 10. April im kleinen theater...

VON Ensemble nach Gregory Bateson
REGIE Markus Steinwender
MIT Elisabeth Nelhiebel und Peter Malzer BÜHNE Leonie Reese KOSTÜME Anne Buffetrille

AB 10 Jahren
SPIELDAUER ca. 80 min
PAUSE keine


Vergangene Termine